10 Wesentliche Wahrheiten, die du annehmen musst, wenn du ein glücklicheres Leben willst

Akzeptiere diese und mach weiter.

Von Dr. Travis Bradberry

Es ist überraschend wie einfach es ist die wichtigen Dinge im Leben aus den Augen verlieren. Fleißige Zeitpläne und wöchentliche Routinen neigen dazu, das Gehirn auf Autopilot zu setzen.

Einige der wesentlichen Wahrheiten des Lebens müssen wiederholt werden. Halten Sie diese Liste griffbereit und lesen Sie sie, wenn Sie einen Boost benötigen.

1. Beschäftigt ist nicht gleich produktiv

Sieh dir alle um dich herum an. Sie alle scheinen so beschäftigt zu sein - von Meeting zu Meeting zu laufen und E-Mails abzufeuern. Doch wie viele von ihnen produzieren wirklich, wirklich auf hohem Niveau?

Erfolg kommt nicht von Bewegung und Aktivität. Es kommt aus dem Fokus, um sicherzustellen, dass Ihre Zeit effizient und produktiv genutzt wird.

Sie erhalten die gleiche Anzahl an Stunden am Tag wie alle anderen auch. Benutze deine weise. Schließlich sind Sie das Produkt Ihrer Leistung, nicht Ihre Leistung. Stellen Sie sicher, dass Ihre Bemühungen auf Aufgaben ausgerichtet sind, die Ergebnisse erzielen.

2. Großer Erfolg wird oft durch Fehler vorausgegangen

Du wirst niemals echten Erfolg erleben, bis du lernst, Fehler zu akzeptieren. Deine Fehler ebnen den Weg für deinen Erfolg, indem du entdeckst, wenn du auf dem falschen Weg bist.

Die größten Durchbrüche kommen normalerweise, wenn du dich am frustriertesten fühlst. Es ist diese Frustration, die dich zwingt, anders zu denken, über den Tellerrand zu schauen und die Lösung zu sehen, die du verpasst hast.

Erfolg braucht Geduld und die Fähigkeit, eine gute Einstellung zu bewahren, selbst wenn du leidest an was du glaubst

3. Angst ist die Quelle des Bedauerns Nr. 1

Wenn alles gesagt und getan ist, werden Sie die Chancen lamentieren, dass Sie nicht viel mehr genommen haben als Sie Ihre Fehler. Hab keine Angst davor, Risiken einzugehen.

Ich höre oft Leute sagen: "Was ist das Schlimmste, was dir passieren kann? Wird es dich töten?" Doch der Tod ist nicht das Schlimmste, was dir passieren kann.

Das Schlimmste, was dir passieren kann, ist dir zu erlauben, innerlich zu sterben, solange du noch lebst.

4. Dein Selbstwertgefühl muss aus dir selbst kommen

Wenn dein Sinn für Freude und Befriedigung durch den Vergleich mit anderen entsteht, bist du nicht länger der Meister deines eigenen Schicksals. Wenn du dich über etwas, das du getan hast, gut fühlst, erlaube niemandem, dies zu verleugnen.

Es ist zwar unmöglich, deine Reaktionen auf das, was andere über dich denken, abzuschalten, hast du aber nicht um dich mit anderen zu vergleichen, und du kannst immer die Meinungen von Leuten mit einem Körnchen Salz nehmen. Auf diese Weise, egal was andere Menschen denken oder tun, kommt dein Selbstwertgefühl von innen. Unabhängig davon, was die Leute zu einem bestimmten Zeitpunkt von dir denken, ist eines sicher: Du bist niemals so gut oder so schlecht, wie sie es sind.

5. Du bist nur so gut wie die, mit denen du verbunden bist

Du solltest danach streben, dich mit Menschen zu umgeben, die dich inspirieren, Menschen, die dich dazu bringen, besser zu werden. Und du wahrscheinlich. Aber was ist mit den Leuten, die dich runterziehen? Warum erlaubst du ihnen, ein Teil deines Lebens zu sein?

Wer dich wertlos, ängstlich oder uninspiriert fühlt, verschwendet deine Zeit und macht dich möglicherweise eher wie diese. Das Leben ist zu kurz, um mit Menschen wie diesen zu assoziieren. Schneiden Sie sie frei.

6. Das Leben ist kurz

Keiner von uns ist garantiert morgen. Doch wenn jemand unerwartet stirbt, veranlasst uns das, eine Bestandsaufnahme unseres eigenen Lebens zu machen: was wirklich wichtig ist, wie wir unsere Zeit verbringen und wie wir andere Menschen behandeln.

Verlust ist eine rohe, eindringliche Erinnerung an die Gebrechlichkeit des Lebens . Es sollte nicht sein.

Erinnere dich jeden Morgen, wenn du aufwachst, dass jeder Tag ein Geschenk ist, und du bist verpflichtet, das Beste aus dem Segen zu machen, den du bekommen hast. In dem Moment, in dem du anfängst so zu handeln wie das Leben ist ein Segen ist der Moment, in dem es sich wie ein Mensch zu benehmen beginnt.

Ein guter Tag beginnt schließlich mit einer großen Denkweise.

7. Sie müssen nicht auf eine Entschuldigung warten, um zu vergeben

Das Leben geht viel glatter, wenn Sie Groll loslassen und sogar denen vergeben, die nie gesagt haben, dass es ihnen leidtut. Groll lassen negative Ereignisse aus deiner Vergangenheit die heutige Freude ruinieren. Hass und Wut sind emotionale Parasiten, die deine Lebensfreude zerstören.

Die negativen Emotionen, die mit einem Groll einhergehen, erzeugen eine Stressreaktion in deinem Körper, und das Festhalten an Stress kann verheerende gesundheitliche Folgen haben. Forscher an der Emory University haben gezeigt, dass das Festhalten an Stress zu Bluthochdruck und Herzkrankheiten beiträgt.

Wenn Sie jemandem vergeben, duldet es seine Handlungen nicht; es befreit dich einfach davon, ihr ewiges Opfer zu sein.

8. Du lebst das Leben Du hast Erstellt

Du bist kein Opfer von Umständen. Niemand kann dich zwingen, Entscheidungen zu treffen und Handlungen zu unternehmen, die deinen Werten und Zielen widersprechen.

Die Umstände, in denen du heute lebst, sind deine eigenen - du hast sie erschaffen. Ebenso liegt Ihre Zukunft ganz bei Ihnen. Wenn Sie stecken bleiben, liegt es wahrscheinlich daran, dass Sie Angst haben, die Risiken einzugehen, die Sie brauchen, um Ihre Ziele zu erreichen und Ihre Träume zu leben.

Wenn es Zeit ist, Maßnahmen zu ergreifen, denken Sie daran, dass es immer besser ist, am Ende der Leiter, die Sie klettern wollen, als an der Spitze eines nicht.

9. Lebe im Augenblick

Du kannst dein volles Potenzial erst dann erreichen, wenn du lernst, dein Leben in der Gegenwart zu leben.

Keine Menge Schuld kann die Vergangenheit verändern, und keine Menge Angst kann die Zukunft verändern. Es ist unmöglich, glücklich zu sein, wenn du ständig woanders bist, unfähig, die Realität (gut oder schlecht) genau in diesem Augenblick zu akzeptieren.

Um dir dabei zu helfen, musst du zwei Dinge tun:

  • Akzeptiere deine Vergangenheit. Wenn du mit deiner Vergangenheit nicht Frieden machst, wird sie dich niemals verlassen und dadurch deine Zukunft erschaffen.
  • Akzeptiere die Unsicherheit der Zukunft. Sorge hat keinen Platz im Hier und Jetzt. Wie Mark Twain einmal sagte: "Sich Sorgen zu machen ist wie eine Schuld zu bezahlen, die man nicht schuldet."

10. Veränderung ist unvermeidlich - umarme sie

Nur wenn du Veränderungen umarmen willst, kannst du das Gute darin finden. Du musst offen sein und die Arme öffnen, wenn du die Chancen, die Veränderung verursacht, erkennen und nutzen wirst.

Du wirst scheitern, wenn du weiterhin die gleichen Dinge tust, die du immer in der Hoffnung hast Das Ignorieren der Veränderung wird es verschwinden lassen. Immerhin macht die Definition des Wahnsinns immer wieder dasselbe und erwartet ein anderes Ergebnis.

Das Leben hört für niemanden auf. Wenn es gut läuft, schätze sie und genieße sie, da sie sich ändern müssen. Wenn du immer nach etwas mehr suchst, etwas Besserem, von dem du denkst, dass es dich glücklich machen wird, wirst du nie genug präsent sein, um die großartigen Momente zu genießen, bevor sie weg sind.

20 Wege, gut zu dir selbst zu sein Heute

Zum Anzeigen klicken (20 Bilder) Mitwirkender Selbst Später lesen

Dieser Artikel wurde ursprünglich im The Good Men Project veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.