10 Hauptgründe, die ich ablehne, um wie amerikanische Mamas zu sein

Amerikanische eltern, naja, lutschen an der elternschaft.

Von Karen Hofreiter

Sie saßen in der späten Frühlingssonne, tief im Gespräch, hin und wieder warf sie ihre blonden Haare in Gelächter. In ihrer Röhrenjeans und der schicken Sonnenbrille sahen sie aus wie zwei Freundinnen, die einen faulen Samstagnachmittag über Freunde und zickige Kollegen schwatzten.

Und dann, als sie kleine Schlucke aus ihren Mini-Flaschen Prosecco nahmen, zwei blondhaarige zwei - Jährige kamen herübergerollt. "Hallo Mama!" sagte das kleine Mädchen und der Junge im Einklang.

Äh, Entschuldigen Sie ? Diese stilvollen und sorglosen Frauen waren Mütter ? Von Kindern in ihren schrecklichen Zweien ?

Wo waren die ausgebeulten Jogginghosen und fettigen Pferdeschwänze und Augenringe? Wie passten sie Beutel mit Cheerios und Goldfischen in ihre winzigen Designer-Geldbörsen? Und welche anständige Mutter trinkt Alkohol, während sie ihren kleinen Schatz beobachtet?

Als ich dieses Szenario aus 15 Fuß Entfernung beobachtete, fragte ich mich, ob die ganze Sonne mit meiner Vision nichts zu tun hatte. Welches alternative Universum war ich in ?

Eigentlich nur Deutschland.

Wenn ich mir die anderen etwa zwanzig Mütter, die sich mit ihren kleinen Kindern versammelt hatten, näher ansah, war ich schockiert, als mir klar wurde, dass diese beiden blonden Wesen keine Naturfreaks waren - oder wenn sie es waren war jede andere Frau dort. Keine Mom-Jeans oder erschöpft gebückte Haltungen in Sicht. Und die Kinder - kein Wunder, dass ich kaum die Anzahl der kleinen Leute bemerkt hatte, die in der Nähe herumliefen (ich habe diesen gut geschickten KID-DAR der meisten Erwachsenen ohne Kinder).

Mit diesem Bild stimmte etwas nicht - Wo waren die tränenreichen Forderungen und blutigen Mordanfälle? Wo schrien die schrillen "Mama, Mama, MAHHHHMMEEEEEEE"? Warum gab es keine Refrains von "Komm zurück, jetzt!" und "Wenn du das noch einmal machst ..." und "Hör auf zu weinen! Hier, willst du ... (füge" Oreos "," Apfelsaft "," Mamas iPhone, "usw.) ein?"

Nach fast vier Jahren Ich habe in Europa fast vergessen, dass Menschen unter 5 Fuß existieren.

Es ist nicht so, dass europäische Eltern ihre Kinder hinter verschlossenen Türen verstecken; das Gegenteil ist der Fall. Sie nehmen sie überall mit, einschließlich schicker, erwachsener Restaurants, Biergärten, trendiger Friseursalons und gehobener Läden mit zerbrechlichen Waren.

Diese Kinder haben in einem sehr jungen Alter die Kunst des Gesehenwerdens perfektioniert, aber nicht gehört

Ich bin bei weitem nicht die erste Person, die solche Beobachtungen macht.

Autorin Pamela Druckerman entzündete in ihrem polarisierenden (und meistverkauften) pop-anthropologischen Manifest von 2012 Bringing Up die Erziehungsdebatte zwischen Europäern und Amerikanern Bébé: Eine Mutter entdeckt die Weisheit der französischen Erziehung . Während das Buch von den Kritikern viel Lob erhielt, wurde das Buch von einem Großteil der Mamisblogger-Community durch ihre nicht so subtile (aber sanfte) Anklage gegen die Kindererziehung in Amerika (im Gegensatz zu Frankreich, wo sie aufwuchs) in Aufregung versetzt ihrer damaligen Tochter).

Meine persönlichen Beobachtungen haben mich zu der Schlussfolgerung geführt, dass Druckerman vielleicht recht hat - amerikanische Eltern, naja, scheiße bei der Erziehung.

Eine solche Aussage als Nicht-Elternteil zu machen Zweifellos ziehe ich Verachtung und das ominöse "Nur du warte ..." von vielen Eltern. Aber ich brauchte kein Kind, um zu diesem Schluss zu kommen - ich musste nur ein Airbnb-Host sein. Ich habe im vergangenen Jahr über 30 Familien aus Europa, Asien und Nordamerika durch meine Wohnung kommen lassen.

Zeugen der täglichen Rituale des Lebens dieser Familien - Essenszeit, Badezeit, Schlafenszeit - wurde sehr deutlich: im Vergleich Für ihre europäischen Kollegen waren amerikanische Eltern - obwohl sie liebend und wohlmeinend waren - am meisten erschöpft, irritiert, überheblich, ungeduldig, laut, hilflos, nachsichtig und berechtigt.

Leider waren es auch die Kinder.

Und am Ende dieses Jahres wurde mir klar: Ich will nie eine "amerikanische" Mutter sein.

Sei es eine Fußball-Mutter, eine Helikopter-Mutter, eine Freiland-Mama, eine Tiger-Mutter , Rasenmäher Mom, Blogger Mutter, PTA Mutter oder andere Mutter Prototypen Die amerikanische Kultur ist so gern auf die Stirn von Frauen mit Kindern schlagen, ist es nicht für mich. Stattdessen werde ich mit dem gehen, was Druckerman und etwa 20 europäischen Müttern meine Augen geöffnet haben.

1. Kinder sind nur ein Teil deines Lebens.

Meine europäischen Gäste erzählten mir von ihrem Familientag in historischen Museen (mit ihrem Kind im Kleinkindalter), während sie sich bereit machten, in einem Restaurant zu Abend zu essen .

Meine armen amerikanischen Gäste würden mehrmals während des Tages ein- und ausgehen, gewöhnlich nur für ein oder zwei Stunden, und jedes Mal kamen sie mit einem jammernden Kind zurück. Geschichten über ihren Tag gingen ungefähr so: "Wir haben versucht, ins Kindermuseum zu gehen, aber der kleine Johnny war einfach zu erschöpft von dem Spaziergang" - der übrigens unter 20 Minuten war - "und so mussten wir zurückkommen er konnte ein Nickerchen machen. Dann haben wir versucht, etwas deutsches zu essen, aber wir haben nirgendwo eine Kinderkarte gefunden, also sind wir bei Burger King gelandet ... "

Die erschöpften Eltern würden den Tag in ihrem Hotel beenden Raum mit Take-out-Pizza und Streaming-Cartoons.

2. Du bist zuerst eine Frau - dann eine Mutter.

Als Gäste in meinem Haus sah ich Mütter, als sie noch in ihren Bademänteln waren, unbehaart und mit wilden Haaren. Später am Tag sahen die amerikanischen Frauen ziemlich ähnlich aus; die europäischen Frauen jedoch gingen von altbacken zu zusammen, mit wenig mehr als fleckenfreien Kleidern, die passten, einem Pinsel aus Mascara und einem kunstvoll drapierten Schal.

3. Kinder sind hart - sie können damit umgehen.

Verbringen Sie 15 Minuten auf einem deutschen Spielplatz und Sie werden feststellen, dass sich die Eltern und Kinder wie Jungen und Mädchen bei einem Tanz in der Mittelschule gruppieren. Die Kinder spielen auf dem Spielplatz; die Erwachsenen trinken Kaffee und plaudern an der Seitenlinie.

Die Eltern sind nicht unterhaltsam, und sie schweben auch nicht - was ein echter Kick ist, wenn man bedenkt, dass deutsche Spielgeräte in all ihren engen, trapez- aus Großartigkeit. Eltern sind einfach zuversichtlich, dass Kinder einen Sturz überleben können, genauso wie sie es überleben können, wenn sie "Nein" sagen, ein neues Essen essen und auf etwas warten, was sie wollen.

4. Die Wutanfälle von kleinen Tyrannen sind nichts, worüber man sich aufregt.

Die Familie, die mich absolut in Angst versetzt hat, war ein junges amerikanisches Paar mit einem hinreißenden, dreizehnjährigen Mädchen, das die meiste Zeit ihres Lebens mit Wutanfällen zu tun hatte . Ihre verzweifelten, erschöpften und verlegenen Eltern spielten ihren Teil perfekt.

Sie flehten und schüchterten, bestachen und flehten, spielten endlose Runden von "machen wir einen Deal" (siehe # 5). Als sie nicht nach Luft schnappte, schrieen sie und drohten ihnen. Sie würde noch lauter schreien. Jeden Morgen vor dem Sightseeing trug ihr Vater sie mit halb angezogenem Wintermantel aus der Tür, die Schuhe waren losgebunden und das Gesicht nass von Rotz und Tränen.

5. Verhandlungen mit Kleinkindern sind selten erfolgreich.

Andererseits, wenn sie es gewohnt sind, "Nein" als legitime Antwort zu nehmen, sollten Verhandlungen nicht notwendig sein.

6. Wenn Ihr Kind zwei Füße hat, geben Sie ihm die Chance, sie zu benutzen.

Ein amerikanisches Ehepaar zeigte sich mit mehr Kinderwagen als mit Kindern und bestand darauf, ein Taxi zu einem Ziel zu nehmen, das nicht zu Fuß erreichbar war. . Europäische Kinder trotten gerne ein oder zwei Kilometer, ohne es zu merken.

7. Ein "Hallo" wird nie überbewertet.

Laut Druckerman bestehen französische Eltern darauf, dass ihre Kinder Erwachsene immer richtig grüßen (d. H. Kein missmutig geflüstertes "Hallo" hinter Mamas Beinen). Ich fand das nicht nur für andere Europäer, sondern auch für gutes Verhalten. Die Kinder, die sich vorstellten (und manchmal sogar meine Hand schüttelten), waren nicht die, die fünf Minuten später auf dem Sofa in ihren Schuhen sprangen.

8. Vorschläge werden immer geschätzt, Forderungen werden nicht gestellt.

Auf dem Weg nach draußen fragte ein deutsches Mädchen ihren Vater süß: "Daddy, können wir Gummibärchen zum Frühstück haben?" Er lachte und gab ein festes "Nein". "Okay", sagte sie mit einem langen Seufzer, als sie nach der Hand ihres Vaters griff. Und das war das.

9. Nicht alle Abfallkörbe sind schmutzige Windeldepots für zwei Zwecke.

Dies sollte nicht weiter erklärt werden.

10. Die Welt ist größer als deine Zweijährige.

Wenn es jemals ein warnendes Märchen gab, dass ein Kind dein Leben lassen sollte, wäre es das der beiden Paare aus New Jersey. Ein Paar hatte eine vierjährige Tochter bei sich. Das andere Paar erwartete ihr erstes Kind.

Während ihres dreitägigen Aufenthalts besuchte das noch kinderlose Paar Museen und schlenderte durch die mittelalterlichen Straßen der ummauerten Stadt; währenddessen haben die Eltern die Wohnung kaum verlassen. Sie waren zu beschäftigt damit, zu versuchen, ihre ewig unzufriedene Tochter zu füttern, zu baden, zu kleiden, zu unterhalten und zu erfreuen.

Es war offensichtlich, dass selbst ein einfacher Besuch der märchenhaften Burg in der Innenstadt ein vergebliches Unterfangen wäre. Während sich ihre Freunde verkleideten und fröhlich zu Dinnerpartys gingen, eine Flasche Rotwein in der Hand, fuhren Mama und Papa in Schweiß- und Fischstäbchen herum und überschwemmten den Badezimmerboden, um ihrer Tochter einen Schluck aus der Badewanne zu blasen, bevor um 21 Uhr die Lichter ausgehen.

All das soll nicht heißen, dass die Europäer es auch alles herausgefunden haben. Sie sind kaum Vorbilder der Geduld, noch sind sie immun gegen Schlafentzug, und ihre Kinder sind nicht genetisch mit Höflichkeit und einem Verständnis von verzögerter Befriedigung erfüllt. Und es gibt bestimmte kulturelle Aspekte der amerikanischen Erziehung, wie die Förderung von Kreativität und Originalität, die in Europa nicht so verbreitet sind.

Es scheint jedoch insgesamt, dass wir diese gesamte menschliche Aktivität in einen übermäßig komplizierten Prozess verwandeln stressige Tortur. Vielleicht ohne das Schweben, Sorgen, Einstoßen, Flehen, Verhandeln, Opfern und Rückwärtsbeugen könnte die Elternschaft eher wie ein sonniger Tag am Strand sein.

10 Tipps für Eltern, die unverdorbene, dankbare Kinder erziehen

Zum Ansehen klicken (10 Bilder)
Sheryl ZieglerExperteSelbst Später lesen

Dieser Artikel wurde ursprünglich in xoJane veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.