10 Nasty Behaviours Sie unterrichten Ihre Kinder, ohne es zu erkennen

Helfen Sie, die Welt zu verändern. Unterrichte diese nicht.

Genetik ist nur die Hälfte des Spiels. Die andere Hälfte: Erziehung. Du hast in deiner Highschool-Psychologie Klasse über Natur und Erziehung gelernt.

Kinder sind ein direktes Produkt ihrer Umgebung, was passiert also, wenn Eltern ständig schlechte Beispiele setzen und schlechte Verhaltensweisen vermitteln? Die Antwort ist einfach. Monster werden erstellt. Sie können süße kleine Monster sein, aber sie sind genauso Monster.

Fiese Verhaltensweisen fallen über ein Spektrum und der weite Bereich hängt von der Toleranz einer Person ab. Mein Mann zum Beispiel wird übermäßig angewidert, wenn eines unserer Kinder die Nase putzt. Es ist eines der offensivsten Dinge auf seiner Liste. Mich? Ich finde zwar nicht liebenswert, aber es bringt mich nicht in Verlegenheit. wahrscheinlich, weil ich ein Lehrer bin.

Deshalb habe ich Verhaltensweisen von meiner Liste abgesehen, wie z. B. Hintern kratzen, Nase picken und pupsen. Diese Verhaltensweisen sind vielleicht eklatant, aber sie sind nicht entscheidend für Sicherheit, soziale Akzeptanz oder eine erfolgreiche Zukunft, im Gegensatz zu den zehn unten aufgeführten Verhaltensweisen.

Es ist offensichtlich. Wenn ein Elternteil bösartige Verhaltensweisen modelliert, zeigen seine Kinder unangenehme Verhaltensweisen. Ihre Boshaftigkeit wird wiederum auf mein Kind oder Ihr Kind abfärben, und um offen zu sein, das ist etwas, was niemand will. Beachten Sie also diesen Erziehungsratschlag für Dinge, die Sie nicht vor Ihren Kindern lernen oder tun sollten. 1. Gewalt als Lösung fördern

Ich kann im Supermarkt mehr in einer halben Stunde beobachten als in einer Stunde

Jerry Springer . Vor ein paar Wochen hörte ich die schrecklichste Unterhaltung. Es war zwischen einer Oma und ihrem sieben oder acht Jahre alten Enkel. Sie wies ihn an, zu kämpfen. Oma's Worte: "Nächstes Mal, warte nicht, dem Lehrer zu sagen. Du hast ihn einfach zurückgeschlagen. Zeig ihm, dass du seinen Mist nicht nehmen wirst und dann wirst du sehen dass er dich in Ruhe lässt. " In die Szene geht die junge Mutter, die eine Schachtel Müsli trägt. Oma wiederholt die Mutter des Jungen, was sie ihrem Enkel aufgetragen hat. Die Mutter nickt zustimmend mit dem Kopf.

Wenn ein Gymnasiast einen anderen Gymnasiasten hinter ein Gebäude wirft, dann ist ja die Selbstverteidigung gerechtfertigt. Aber einen siebenjährigen Jungen zu lehren, sich zurückzukämpfen, ist einfach lächerlich. Ich wollte meinen Mund halten, entschied aber, dass meine Meinung zu diesen beiden Damen mich mit einem blauen Auge zurücklassen würde und nicht mit dem Truthahn und Joghurt, für den ich gekommen war.

Wenn Selbstverteidigung nicht wirklich gerechtfertigt ist, ist Vergeltung und körperliche Gewalt nicht möglich Das ist eine bessere Lösung, als auf die Leute zu zählen, die uns schützen. Könnte dieser kleine Junge zu einem Mann heranwachsen, der die Sache selbst in die Hand nimmt, anstatt die Polizei zu rufen? Gut möglich. Und könnte das ihn ins Gefängnis bringen? Absolut. Und warum? Weil Oma und Mutter ihm beibrachten, auf Gewalt mit mehr Gewalt zu reagieren.

2. Unsportlichkeit zeigen

Wir alle haben den Elternteil gesehen, der stellvertretend durch die Talente seines Kindes lebt und deshalb am Rande aggressiv agiert - Schuldzuweisungen, Schreien und Fluchen. Diese Eltern sind die ersten, die sagen, dass die Mannschaft ihres Kindes wegen XYZ verloren hat, aber sicher nie, weil das gegnerische Team tatsächlich besser war.

Beim Fußballspiel meiner Tochter am vergangenen Wochenende hat eine Mutter des gegnerischen Teams das ganze Spiel lang geschrieen " Hol sie! Hol sie! " Ernst? Hol meine Tochter? Das ist nicht der Boxring - es ist Fußball. Kinder müssen lernen, Wert darauf zu legen, ihr Bestes zu geben und nicht der Beste zu sein. Wenn du dein Kind für immer auf ein Podest stellst, wird es für immer zum Scheitern verurteilt sein.

3. Respektlose Autoritätspersonen

Während wir beim Thema Sport sind, ob es den Schiedsrichter kritisiert oder mit dem Trainer kämpft, wenn Sie eine Autoritätsfigur vor Ihrem Kind untergraben, dann liegen Sie falsch. Dies gilt auch für den Widerspruch eines Lehrers.