10 Gründe, warum ich nicht will, dass Ihr Kind für ein Playdate überlebt

#sornynotsorry

Nichts ist für mich gruseliger als eine Rotznase Kind, das kommt auf mich zu und fragt, "Können wir irgendwann ein Spieldatum machen? Meine Mami sagt, es ist OK."

Toll, ich habe deine Mutter nie gesehen, weil ich zu beschäftigt war, es zu ignorieren alle Menschen, die kostenloses WiFi genießen, Facebook-Artikel auf meinem Smartphone lesen und kostenlosen, schlechten Kaffee trinken, während Ihre Kinder um diesen Indoor-Spielplatz rannten.

Antworte ich und knirsche mit den Zähnen.

"Schön, Schatz Wir sind gleich wieder da. Wir müssen schnell eine Pause im Badezimmer machen. " Das ist meine Ausstiegsstrategie, wenn ich mit einer Anfrage nach einem Spieldatum konfrontiert werde.

Ich halte die Hand meiner Tochter fest und husche ins Badezimmer. Wir gehen zusammen in den Stall. Sie lässt Trou fallen und ich erkläre flüsternd: "Dein neuer Freund ist so nett. Ich bin froh, dass du hier Freunde findest. Aber wir können hier einfach mit ihr spielen. Wir müssen kein Spieldatum mit ihr machen Ich bin mir sicher, dass wir sie das nächste Mal sehen werden. "

Ich habe jede einzelne PlayDate-Anfrage abgebrochen, besonders wenn es von einem Kind kommt. Diese Kinder werden trainiert, um Spielzeiten zu bitten. Sie haben die Linie immer wieder geprobt. Und sie spielen unschuldige Eltern aus.

Willst du irgendwann ein Theaterstück? Ich fühle mich, als würde ich von einem Zeugen Jehovas angesprochen. Es ist unbequem. Es ist peinlich.

Ich werde dir sagen, was schlimmer ist. Die Mutter hat Playdate-Visitenkarten und teilt sie aus, als wäre sie bei einem Networking-Event. Nichts erschreckt mich mehr als eine Mutter mit einem Stapel von Playdate-Visitenkarten bewaffnet. Playdates sind ihre Aufgabe. Sie meint Geschäfte. Ich tue meinen höflichen Tanz nicht, wenn ich von einer dieser Mamas angesprochen werde; Ich schiebe direkt zum nächsten Ausgang.

Egal, wie sich die Einladung zum Spieltermin manifestiert, ich muss ablehnen. Wir gehen nicht zu deinem Haus und du kommst nicht zu mir. Hier ist warum.

1. Strukturiertes, betreutes Spielen ist nicht meine Sache.

Meine Kinder spielen am besten in frischer Luft und minimal elterlichem Schweben. Indoor-Spielplätze und Bounce-Häuser sind nur für Notfallsituationen reserviert (LESEN: Wenn ich einen Termin für ein Arbeitsprojekt habe). Ich bin mehr ein Go-Play-mit-wascha-Art von Mama. Reibe zwei Stöcke zusammen. Baue eine Festung im Wohnzimmer.

Wenn du für diese Art von "Old School" -Playdatum bist, dann lass deine Kinder auf jeden Fall fallen. Aber ich weiß nur, dass es nur eine minimale Überwachung und kein strukturiertes Spiel geben wird. Sie wurden gewarnt.

2. Ich will dich nicht unterhalten.

Wenn ich einem Spieltermin zustimme (was einmal im Jahr passiert), dann lass das Kind einfach fallen. Ich bin nicht scharf darauf, viele neue Freunde zu finden. Ich vernachlässige unabsichtlich diejenigen, die ich jetzt habe. Die Erweiterung meines Freundeskreises ist nicht etwas, wofür ich die Bandbreite habe.

Wenn meine Kinder mit anderen Kindern beschäftigt sind, ist diese Zeit GOLDEN. Es ist kostbar. Es ist nicht für Geselligkeit. Das ist meine Zeit, um fertig zu werden; Geschirr spülen, Wäsche waschen, einige Arbeitsmails abschicken. Ich kann nicht hier sitzen und Kaffee trinken, wenn mein Wäschestapel eine Meile hoch ist. Könnte ich vorschlagen, dass du zurück in dein Auto gehst, die Rapmusik der 90er mit lauter Lautstärke triffst und einen Pedi bekommst. Genau das würde ich tun.

3. Playdate Prep ist zu viel Arbeit.

Ich muss ein extra Lebensmittelgeschäft machen, um auf Kiddie Snacks aufzustocken. Wenn du keinen Hinweis nehmen kannst und dich am Ende über mein Haus einlädst, muss ich mir ausgefallene Muffins oder so was kaufen. Ich muss mein Haus aufräumen. Die Kissen müssen ordentlich aufgeplustert sein. Ich muss die Schamhaare auf meinen Toiletten reinigen (total die Schuld meines Mannes). Playdate Prep ist eine Menge Arbeit.

4. Playdate Clean Up ist schlimmer als die Vorbereitung.

Deine Kinder und meine Kinder haben Spielzeug von einem Ende des Hauses zum anderen gestreut. Auf meinen Böden sind Goldfischkrumen verstreut. Auf jeder Tischplatte gibt es Apfelsaftsplitter. Es gibt Pisse Pfützen von wo Ihr Kind das Töpfchen auf meinem Badezimmerboden vermisste. Das Mindeste, was du tun könntest, ist zu helfen, aufzuräumen. Aber du wirst wahrscheinlich nicht; so gehen die Spieltage.

5. Ich habe einen Job und arbeite.

Ich bin auf zwei freie Tage mit meinen Kindern beschränkt. Ich bin sehr wählerisch mit unserer Zeit. Es beinhaltet normalerweise Zeit als Familie oder mit anderen Familien, mit denen wir eng verbunden sind.

6. Ich will dein Kind nicht tadeln.

Kinder haben ein besseres Verhalten, wenn ihre Eltern nicht für Spieltage anwesend sind. Also wieder, wenn ich einem Kiddietermin zustimme, lass dein Kind einfach fallen. Wenn Sie jedoch darauf bestehen, zu kommen, halten Sie bitte Ihr Kind in Schach. Bring mich nicht in eine Position, wo ich dein Kind anschreien muss. Überprüfe dein Kind, mothas.

7. Ich will die Keime Ihres Kindes nicht bei mir haben.

Wir haben genug Probleme mit Keimen in der Schule. Ich brauche deine Kinder nicht, um zu kommen und mein Haus in eine Jauchegrube zu verwandeln. Und lassen Sie uns ehrlich sein: Sie werden mir wahrscheinlich nicht sagen, dass Ihr Kind krank ist, bevor Sie herüberkommen. Grünlich-gelbe Gunks werden aus den Augen und der Nase deiner Kinder fliegen und du wirst alles wie, Es geht ihr gut. Sie hat Antibiotika genommen. Sie ist nicht ansteckend. Der Arzt sagte.

Richtig. Achtundvierzig Stunden später verfluche ich dir den Arsch, während ich im Büro des Kinderarztes sitze. Ich nehme zwei Tage frei, die ich mir nicht leisten kann. Ich bin fest, Kiddie Körpergummis aufzuräumen. Alles nur, weil mein Kind nicht zur Schule gehen kann, weil sie (SHOCKER) krank ist! Danke, Hündin.

8. Ich leide an Small Talk.

Smalltalk schmerzt mich bis zum Ende. Ich bin dazu unfähig. Es ist qualvoll für mich, es zu versuchen. Es ist wahrscheinlich schmerzhaft, wenn ich es versuche. Lass uns nicht. Lass dein Kind einfach fallen.

9. Ich bin ein Introvertierter.

Oh, richtig, als ob du das nicht von dieser Liste erzählen könntest? Ich hätte das wahrscheinlich von oben erwähnen sollen. Ich werde den ganzen Tag von Arbeit und kleinen Menschen angeregt. Das letzte, was ich tun möchte, ist, sich mit mehr Menschen zu beschäftigen. Das nennt man Überstimulation. Ich werde wahrscheinlich implodieren, wenn Sie die winzigen Mengen der Einsamkeit wegnehmen, die ich habe. Du bist es nicht, ich bin's.

10. Ich mag dein Kind nicht.

Ich mag keine Kinder außer meiner eigenen. Meine eigenen Kinder sind schwer zu mögen. (Beachten Sie, dass ich nicht hart sagte, um zu lieben. Ich liebe meine Kinder, verdammt.) Aber Kinder, die nicht mir gehören, sind nicht mein Liebling. Tatsächlich hasse ich meistens kleine Menschen. Sie nerven mich. Ich zwinge mich nur, Kinder zu tolerieren, die von Eltern stammen, mit denen ich befreundet bin. Ich werde deinem Kind eine Chance geben zu beweisen, dass es eine weniger nervige Version von Spielmaterial ist.

Also, was sagst du, Mütter? Können unsere Kinder gerade jetzt hier spielen, und ich werde dich vielleicht später erwischen? Vielleicht nicht?

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei Missguided Mama veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.