10 üBerschätzte Sexualakte

Warum sind Threeways immer noch ein Ding?

Nach mehr als einem Jahrzehnt im Sex-Business-Geschäft haben wir gesehen, dass unser Anteil an sexuellen Gimmicks kommt und geht, viele von ihnen stark überbewertet

Im Folgenden sind die Top-Ten-Sexualakte aufgeführt, die, obwohl sie substantieller sind als Gimmicks, immer mehr Lobeshymnen erhalten, als sie verdienen.

1. Threeways.

Zu ​​viele Ellbogen, zu wenige Orgasmen. Außerdem gibt es die Eifersucht, die Unsicherheit und das peinliche Post-Coital-Kuscheln und / oder Brunchen. 'Nuff sagte?

2. Die 69 Position.

So etwas wie Kommunismus: groß in der Theorie, nicht in der Praxis.

3. Simultane Orgasmen.

Was ist das für ein Sprichwort, der Große ist der Feind des Guten? Sicher, das gleichzeitige O ist großartig, wenn es passiert, aber einzelne Orgasmen sind auch ziemlich gut. Und manchmal ist ein alternierender Scheinwerfer eine gute Idee - vor allem, wenn das, was deinen Partner über den Rand treibt, ein gewisses Maß an Konzentration und / oder Geschick erfordert.

4. Weibliche Ejakulation und der G-Punkt.

Irgendwo auf der Linie wurde diese Art von weiblichem Höhepunkt über alle anderen geschätzt. Sicher, für manche Frauen ist es der Heilige Gral, aber für andere ist die G-Punkt-Aufmerksamkeit einfach nur ärgerlich oder sogar schmerzhaft.

5. Schnell pumpender Geschlechtsverkehr.

Müssen wir das wirklich erklären?

6. Deepthroating.

Weil nichts heiss ist wie eine Frau, die sich ein wenig auf den Penis wirft.

7. Teilen Sie alle Ihre sexuellen Fantasien mit Ihrem Partner.

Einige Dinge sind am besten für Ihre Me-Time-Seshes gespeichert.

8. Text Sex.

Es gibt nicht so viele Nervenenden in unseren Daumen.

9. Senden von nackten Fotos.

Oh, die Nachwelt. Oh, Diskretion. Oh, ärgere dich mit einem auslöserfreudigen Finger auf die Vorwärts-Taste.

10. Zwei Zungenküsse.

Einer nach dem anderen ist unterschätzt, das ist alles, was wir sagen wollen.

Lobende Erwähnung: Mit aromatisiertem Gleitmittel; Mit dem Mund ein Kondom anziehen

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei Em & Lo veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.