2 ÜBerraschende Wörter, die Ihre Kinder niemals sagen sollten

Und was Sie stattdessen tun sollten

Von Erin Zammett Ruddy

Ich war vor kurzem bei einer 4-jährigen Geburtstagsparty mit genug Kindern, um selbst den fähigsten Eltern eine Panikattacke zu geben. Es gab viel herumrennen und kreischen und allgemeines Pandämonium, wie man es in dieser Umgebung erwarten kann. Aber eines der Kinder war ein wenig ruppiger als die anderen und schoss anscheinend immer wieder hinein, nahm ihre Spielsachen und schnitt sie in die Schlange.

Die Mutter des rauflustigen Jungen führte ihn immer wieder zu seinen verschiedenen Opfern, um zu sagen: "Ich" Es tut mir Leid. "Es passierte mehrmals, es löste eindeutig nichts aus und es war ein bisschen schmerzhaft zuzusehen. Ich fühlte mich für diese Mutter, weil ich sie war, und meine drei Kinder sich bei ihren Freunden für eine Reihe von Vergehen entschuldigen, trotz meiner Vermutung, dass dies nicht der effektivste Ansatz ist.

Normalerweise mache ich es als Formalität Lass die andere Mutter wissen, dass ich weiß, dass mein Kind etwas falsch gemacht hat, und wir werden dafür büßen. Aber ich bin damit fertig, weil, wie sich herausstellt, ich recht hatte: "Entschuldigung kann ein guter Weg sein, Dinge zwischen Kindern zu verbessern, aber sie dazu zu zwingen, lehrt uns alle falschen Lektionen", Laura Markham, ein Kind Psychologe und Autor von Friedliche Eltern, glückliche Geschwister: Wie man das Kämpfen stoppt und Freunde für das Leben anhebt , sagt Yahoo Parenting.

Aus diesem Grund sind erzwungene Entschuldigungen keine gute Idee - und was Eltern tun sollten stattdessen.

Warum sollten Sie Ihr Kind nicht zur Entschuldigung bringen:

Erstens, es macht eigentlich gar nichts.

"Jahrzehntelange Forschung über romantische Beziehungen zeigt, dass sich eine Person im Paar gezwungen fühlt, sich zu entschuldigen bevor er oder sie bereit ist, hilft es nicht, die Beziehung überhaupt zu reparieren ", sagt Markham. "Wir glauben, dass das gleiche gilt für Kinder, wenn es um Freunde und Geschwister geht." Es beschämt tatsächlich das Kind und, fügt Markham hinzu, "wenn Kinder beschämt sind, fühlen sie sich schlechter, was bedeutet, dass sie es nicht besser machen können."

Das gilt besonders für den Wiederholungstäter auf der Geburtstagsparty.

"Die Mutter tut das wohl, um sich ein bisschen weniger zu schämen", sagt sie. "Aber wenn du Kinder fragst, was sie von dieser Praxis halten, werden sie dir sagen:" Wenn ich verrückt bin, hasse ich es, mich zu entschuldigen. Es macht mich nur wütend. Oder: "Ich mag es nicht, wenn mein Bruder sich bei mir entschuldigt, wenn meine Eltern ihn dazu bringen, weil er so tut, als ob er es nicht einmal meint und es macht mich wieder verrückt" oder "Es ist Lüge, sich zu entschuldigen wenn du es nicht so meinst. "

Was du stattdessen Kinder tun lassen solltest:

Konzentriere dich darauf, Kindern bei der Kommunikation zu helfen, anstatt dich regelmäßig zu entschuldigen.

"Wenn ich ein junger Täter wäre, würde ich würde zu meinem Kind sagen: "Oh nein, Henry weint, lass uns sehen, wie wir ihm helfen können", sagt Markham, der hinzufügt, dass das schuldige Kind ein Spielzeug zurückgeben oder fragen kann, ob sein Freund in Ordnung ist. "Sie möchten Ihr Kind dazu befähigen, sich als eine großzügige Person zu sehen, die Dinge verbessern kann, wenn er etwas Verletzendes getan hat."

Dann, nachdem Henry sich erholt hat, modellieren Sie eine angemessene Antwort.

"Ich würde meinen Arm legen um meinen Sohn und sag: "Es tut uns so leid, dass Gabriel dich verletzt hat; Er vergaß, seine Worte zu gebrauchen. Wir sind so froh, dass es dir besser geht ", sagt Markham. Dies stellt sicher, dass das verletzte Kind eine Entschuldigung bekommt, und zeigt der anderen Mutter, dass Sie etwas tun, um Wiedergutmachung zu leisten. Dann gehe dein Kind ein wenig aus der Situation heraus, damit er wieder emotional reguliert werden kann. "Er muss vielleicht darüber schwadronieren, warum er von vornherein gepeitscht hat", sagt sie.

Bei älteren Kindern ist es wichtig, dass sie herausfinden, wie sie die Beziehung reparieren können. "Wenn Sie Ihrem Kind beibringen, sich zu entschuldigen, geben Sie ihm keine" Konsequenz ", um seine Schulden abzuzahlen", sagt Markham. "Geben Sie ihm einige Ideen, aber lassen Sie ihn schließlich wählen, was er tun könnte, um Dinge besser zu machen."

Mit gutem Beispiel vorangehen:

"Kinder lernen von uns, wie man Beziehungen repariert", sagt Markham. "Seien Sie sicher, dass Sie sich entschuldigen, wenn Sie und Ihr Kind einen Beziehungsbruch haben, und finden Sie Wege, um wieder zu verbinden."

Fazit: "Es tut mir leid" ist ein wichtiges Werkzeug in allen Beziehungen, aber wenn wir Kindern nachdenklich lehren platzen sie heraus, wenn sie versagt haben, sie verliert ihre Bedeutung und Macht. Und unsere Kinder verpassen die Chance, aus ihren Fehlern zu lernen. Ist das nicht der springende Punkt?

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei Yahoo Parenting veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.