3 Leistungsstarke Eigenschaften, die alle beliebten Kinder haben (und wie Sie sie verwenden können)

Die wahren Gründe, einige Menschen sind beliebt und einige Leute, na ja, sind nicht.

Die meisten Filme (und tatsächlichen Schulen) porträtieren High-School als Hierarchie, mit der populären Menge an ganz oben. Sie sind Jocks oder Cheerleader, die rüber schauen, herumkommandieren, tyrannisieren und gegenüber anderen Schülern eine heiligere Haltung einnehmen.

Das nenne ich Bullshorn. Es war vielleicht nicht in jeder einzigartigen Situation richtig, aber es gab beliebte Kinder in meiner Highschool und die meisten von ihnen waren gutherzige Menschen, die einfach nur wie alle anderen sein wollten - beliebt und akzeptiert für das, was sie wirklich waren.

Warum betrachten wir die Popularität als so negativ? Eine australische Studie, die von der University of Queensland durchgeführt wurde, legt nahe, dass die Popularität von der Art und Weise, wie Kinder mit ihren Klassenkameraden und Gleichaltrigen interagieren, ausgeht.

Kinder, die die Bedürfnisse anderer durch das Zeigen von Sensibilität verstehen, sind eher beliebt Die Studie misst zwei Arten von Popularität, eine, die Kinder in der frühen Bildung und die andere mit Kindern in der High School klassifiziert: "Es gibt 'wahrgenommene' beliebte 'Kinder, von anderen als' beliebt 'und die hohen sozialen Status genießen. Dann gibt es' soziometrisch populäre Kinder, die von anderen nominiert und beliebt sind. "

Auf

kommt es an, warum Kinder beliebt sind: Sie genießen den Status ODER ihre Altersgenossen mögen sie. Virginia Slaughter, Professor für Psychologie an der Universität von Queensland, schlägt vor, dass "... soziometrisch populäre, sympathische Kinder freundlich und prosozial, gut kommunikativ und wenig aggressiv sind ... Wahrgenommene populäre Kinder mit hohem Status sind auch gute Kommunikatoren, aber ebenfalls eher Neigung zu relationaler Aggression wie Klatsch, Ausgrenzung und Manipulation.

"Es kommt also wirklich darauf an, ob die Person ihre Popularität als Mittel zum Zweck akzeptiert oder nicht. Damit, jetzt, wo Sie ' Als Erwachsene sind hier drei Fähigkeiten, die Ihnen helfen, die Popularität von Erwachsenen positiv zu nutzen: 1. Selbstlosigkeit in deinen Beziehungen.

Da es bei Beziehungen um ein Geben und Nehmen geht, zeigen Selbstlosigkeit und Verständnis für Probleme, die mit deinem Partner auftauchen, nützliche Fähigkeiten. Schlechte Kommunikation ist eine Hauptursache für gescheiterte Beziehungen, aber der Konflikt mit einem offenen Geist und Anerkennung ist eine gute Möglichkeit, wirklich mit Ihrem Partner zu verbinden. Mit der richtigen Einstellung früh, können Sie ein Verwandtschaftsmeister werden.

2. Wahrnehmungsfähigkeit.

Vielleicht ist es teilweise auf Intuition zurückzuführen, aber Menschen, die die Bedürfnisse der Menschen in ihrer Umgebung verstehen, haben eine höhere Chance, den Bullshort zu durchschauen. Das heißt, wenn jemand lügt, sarkastisch ist oder versucht, Sie für einen Narren zu spielen, können Sie "lesen", was sie wirklich sagen oder tun wollen.

Natürlich zeigen viele Menschen Unwahrheit durch bestimmte Zecken, Gesichtsbehandlung Ausdrücke und die Art, wie sie sprechen und sich präsentieren. Aber wenn man die Gefühle und Bedürfnisse anderer wahrnimmt, kann man

die wahren Absichten von jemandem

spüren. 3. Empathie für deine Freunde zeigen. Hattest du jemals einen Freund, der

nicht ganz

verstanden hat? Sie versuchen, ihnen ein Problem zu erklären, aber alles, worauf sie sich konzentrieren, ist, warum Sie nicht einfach "darüber hinwegkommen" oder Ihr Problem als "nicht wirklich eine große Sache" betrachten. Menschen mit höherer Empfindlichkeit und Empathie neigen wahrscheinlich dazu haben Sie mehr Freunde, als fürsorglich wirklich einen langen Weg geht. Wenn dein Freund ein Problem hat, tendierst du zu fragen: "Was kann ich tun, um dir zu helfen?" oder eine Schulter geben, um weiter zu weinen. DAS ist wahre Freundschaft. 10 Tipps zur Erziehung Unberührte, dankbare Kinder

Zum Ansehen klicken (10 Bilder)

Sheryl Ziegler

Experte Selbst Später lesen