8 Zeichen Es ist definitiv Zeit, Ihr Kind aus Ihrem Bett zu treten

Manchmal ist das Zusammenschlafen wirklich nervtötend.

Vor der Mutterschaft war ich völlig gegen das Mitschlafen. Ich war sehr hartnäckig, dass meine Kinder von dem Moment an, als sie aus meinem Leib kamen, in ihren eigenen Betten schlafen würden.

Dann passierte es. Meine Tochter, die seit zwei Jahren in ihrer Krippe gemütlich und gemütlich war, rebellierte. Durch Rebelling, ich meine, sie weinte, schrie und tankte zu jeder Stunde der Nacht.

Wir haben eine angenehme Routine versucht. Wir haben versucht, sie zu beruhigen. Wir haben sogar versucht, sie mit Reisen nach Europa zu bestechen. Nichts hat geklappt. Sie ist schließlich in unserem Bett gelandet und dort ist sie seit vier Jahren.

Es ist nicht meine ideale Situation, aber ich habe erkannt, dass es für mich sehr angenehm ist, nachts neben mir zu sein. Ich verstehe. Als Kind hatte ich Angst, alleine in meinem Zimmer zu schlafen. In der Tat habe ich wahrscheinlich mit meiner Mutter geschlafen, bis ich ungefähr acht Jahre alt war.

Ich sage nicht, dass Co-Schlafen ohne seine Herausforderungen ist. Ich sollte es wissen, denn ich lebe sie jede Nacht. Vor kurzem haben mein Mann und ich diskutiert, endlich die Prinzessin aus unserem Bett zu bringen.

Hier sind einige Zeichen, dass auch Sie bereit sind:

1. Du findest dich oft auf der Bettkante, gibst auf und gibst dich dem Boden hin.

Wie ist es möglich, dass so ein kleiner Mensch so viel Platz einnimmt? Mein Mann und ich sind viel größer in der Statur und respektierten immer den Raum des anderen. Nicht dieses Kind. Sie besitzt das Bett.

2. Du wachst zu deinen Füßen auf.

Oder ein Schlag in den Kopf. Oder diese Zehennägel kratzen an deinen nackten Beinen. Kinder sind mitten in der Nacht so heftig! Manchmal wache ich morgens auf, als ob ich gerade einen Preiskampf überlebt hätte. Ich schwöre eines Tages werde ich mit einem blauen Auge begrüßt.

3. Du hast immer wieder Albträume, dass Chucky dich ermordet hat.

Dann öffnest du deine Augen und merkst, dass es die gruselige Puppe deines Kindes ist, die dir die ganze Nacht die Hölle heiß gemacht hat. Sie seufzen, gehen Sie wieder schlafen, und setzen Sie die schlechten Träume fort.

4. Dein Bett hat ausgestopfte Tiere von My Little Pony, Hello Kitty, Ninja Turtles und etwa 50 Barbie-Puppen.

Du bist nur ein Besucher. Wann wurden Stofftiere wichtiger als Mama? Und warum gibt es so viele? Als ich ein Kind war, war ich glücklich mit meinem Teddy.

5. Du kannst dich nicht an das letzte Mal erinnern, als du und dein Partner in dem Bett waren, das du einmal geteilt hast.

Dies erfordert ein kreatives Sexualleben. Häufig in einem Schlafheim mitzuhören: "Treffen Sie um 23 Uhr im Ess- / Wohnzimmer / Küche." Wie romantisch.

6. Du nimmst an einem endlosen Kampf um diese verdammte Decke teil.

Ich friere, aber ich gebe den Kampf auf. Es war eine mutige Anstrengung und sie gewann. Sie kann die dumme Trösterin haben. Der Sommer wird bald genug kommen, und ich werde nicht mehr mit Erfrierungen erwachen müssen.

7. Du findest alle Arten von Körperflüssigkeiten zwischen den Laken.

Oh sicher, es ist alles Spaß und Spiel, bis der gefürchtete Magenvirus den Haushalt trifft. Ihr kleiner Schatz beschließt, sich auf Ihr Lieblingskissen zu werfen; der frisch gewaschene. Es ist auch die eine Nacht, wenn Sie vergessen, den Matratzenschoner anzubringen. Spaß.

8. Sie haben gerade ihre College-Bewerbungen ausgefüllt.

Ja, da kommt eine Zeit, wo die Party enden muss. Überraschenderweise könnte Ihr Schatz die Initiation des Übergangs sein. Es kann dich sogar ein bisschen melancholisch machen. Bis du merkst, dass du deine Decke zurückbekommst. Süße Träume!

Realitätscheck! 8 Möglichkeiten, deine Post-Grad-Kids aus dem Nest zu schubsen

Zum Ansehen klicken (8 Bilder) Foto: iStock Scott & Bethany Palmer Experte Familie Später lesen