9 Schwerwiegende Unannehmlichkeiten Nur Menschen, die allein leben, werden verstehen

Der Nachteil des Alleinseins ist, dass du niemanden hast, der die Spinnen für dich töten kann.

Ich lebe seit ungefähr sechs Jahren allein. Und während es nervig ist, alles selber machen zu müssen, liebe ich es, alleine zu leben. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich wieder mit jemandem zusammenleben könnte. Ich bin mit endlosen Möglichkeiten verwöhnt worden, im Fernsehen alles zu sehen, was ich will, nicht von den Fingernägeln anderer Leute im Badezimmer herumgezögert zu werden und ich kann mich jede Nacht auf dem Sofa ausbreiten, ohne zu urteilen. Ich hole meine Couch. Meine Couch holt mich. Aber es gibt ein paar Missverständnisse und / oder Nachteile, wenn ich alleine leben möchte:

1. Ich hüpfe nicht nackt durch das Haus. Tatsächlich trage ich immer noch ein Handtuch, wenn ich von der Dusche in mein Schlafzimmer gehe und ab und zu instinktiv die Badezimmertür schließe, wenn ich pinkle. Warum? Ich habe keine Ahnung. Und obwohl ich weiß, dass es lächerlich ist, schaue ich immer noch instinktiv in den Duschvorhang, als würde ich annehmen, dass ein verrückter Wahnsinniger sein Smartphone überprüft, während er auf mich wartet, damit er angreifen kann.

2. Fehler sind immer ein Problem . Ich kann nicht über eine Spinne ausflippen und die Entfernung an jemand anderen delegieren, also entweder "behebe ich" die Situation oder betrachte die Arachnida als mein Haustier. Ein neues Haustier ist nicht in den Plänen und ein Umzug ist nicht die einzige Sache, die sich nicht magisch um sich selbst kümmert oder von jemand anderem gemacht wird.

3. Diese winzige Binde, die ich auf den Boden fallen ließ, als ich morgens zur Arbeit rannte ... ist immer noch da, wenn ich nach Hause komme. Niemand hat es abgeholt während ich weg war und ich kann es niemandem verdenken.

4. Mülleimer Jenga: Der Akt, den Müll so hoch wie möglich zu stapeln, bis etwas umkippt, anstatt es herauszunehmen, ist ein Spiel, das nur gespielt wird, wenn du mit jemand anderem zusammenlebst, der vielleicht zuerst kaputt geht b) im Büro. Ähnlich wie bei dem Szenario mit den Drehbindern kommt die Müllfee nicht, solange ich weg bin. *

5. * Aber der Müllmann wird einmal in der Woche kommen, und wenn ich mich nicht daran erinnern kann, die große Mülltonne in der Nacht vorher herauszuholen, wird er sich nicht magisch zum Bordstein rollen und stattdessen für ein anderes Ganzes eitern Woche.

6. Niedrige Batterie Rauchmelder Signaltöne sind immer meine zu untersuchen, und ich schwöre, ich könnte in einem Haus von der Größe eines Schuhkartons leben und es würde immer noch eine Stunde dauern, um herauszufinden, welche es ist. * piep * Gehe um das Haus herum und suche nach ihm, bis es 60 Sekunden später piepst, irgendwo, wo ich nicht bin. * piep * Gehe um das Haus herum und suche es, bis es 60 Sekunden später piepst, irgendwo, wo ich nicht bin. Du bekommst das Bild.

7. Das Falten von Laken ... besteht darin, die Kissenbezüge ordentlich zu falten und dann die tatsächlichen Laken zu nehmen, die Ecken zu finden und sie zu falten, bevor man sie willkürlich bündelt und in den Schrank wirft.

8. Die Angst vor dem Ersticken und von einer Notfallmannschaft gefunden zu werden, die in Robe mit einem Mund voller Hummus gebündelt ist . Ich stelle mir vor, dass es nur eine langsame Spirale der Scham von dort ist.

9. Ich rede mit mir selbst. Da ich in meinem Haus keine zweite Meinung habe, habe ich einen Kommentar zu allem, was ich gelegentlich noch laut sage. Es ist, als hätte ich immer ein Publikum, und kein vernünftiger Mensch hat so viele Gespräche mit unbelebten Objekten wie ich. Wenn ich eine neue Kerze ausstoßen würde, könnte ich dem Fernseher sagen, "Ja, ich denke, das sieht dort gut aus", oder "Hmm, ich sollte Papierhandtücher in die Einkaufsliste aufnehmen, die ich morgen vergessen werde." Ich gebe zu, es ist ein bisschen komisch, zu bemerken, dass das Selbst-Sprechen weitergeht, aber auf eine positive Anmerkung, zumindest unterstütze ich mich selbst wunderbar. Schließlich kann das niemand anderes für mich tun.

Dieser Artikel wurde ursprünglich in Abby Has Issues veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.