9 Kämpfe Erwachsene Kinder von Alkoholikern wissen alles zu gut

Du überholst nicht die Auswirkungen einer alkoholkranken Familie, wenn du aus dem Haus gehst.

By Sharon Martin

Alkoholismus hat einen bleibenden Einfluss auf Kinder.

Die meisten erwachsenen Kinder von Alkoholikern, die ich kenne, unterschätzen die Auswirkungen der Aufzucht in einer alkoholkranken Familie. Vielleicht ist es Wunschdenken. Vielleicht ist es Leugnung. Wahrscheinlicher ist es Scham und einfach nicht zu wissen, dass erwachsene Kinder von Alkoholikern (ACOAs) als Gruppe mit bestimmten Problemen kämpfen.

Wenn Sie ein erwachsenes Kind eines Alkoholikers sind, fühlen Sie sich anders und getrennt. Du spürst, dass etwas nicht stimmt, aber du weißt nicht was. Es kann eine Erleichterung sein zu erkennen, dass einige Ihrer Kämpfe unter ACOAs üblich sind.

Sie wachen nicht über die Auswirkungen einer alkoholischen Familie hinaus, wenn Sie das Haus verlassen.

Wenn Sie in einer alkoholabhängigen oder süchtigen Familie aufgewachsen sind, Wahrscheinlich haben sie einen tiefgreifenden Einfluss auf dich. Oft wird die volle Wirkung erst viele Jahre später realisiert. Die Gefühle, Persönlichkeitsmerkmale und Beziehungsmuster, die Sie entwickelt haben, um mit einem alkoholischen Elternteil fertig zu werden, kommen mit Ihnen zur Arbeit, romantischen Beziehungen, Elternschaft und Freundschaften. Sie zeigen sich als Angstzustände, Depressionen, Drogenmissbrauch, Stress, Wut und Beziehungsprobleme.

Die Auswirkungen des Aufwachsens in einer alkoholischen Familie sind vielfältig. Viele ACOAs sind sehr erfolgreich, fleißig und zielorientiert. Einige kämpfen selbst mit Alkohol oder anderen Süchten. Andere werden co-abhängig.

Ein alkoholisches Zuhause ist chaotisch und unberechenbar.

Kinder sehnen sich nach Vorhersagbarkeit und brauchen sie. Ihre Bedürfnisse müssen konsequent erfüllt werden, damit Sie sich sicher fühlen und sichere Anlagen entwickeln können. Dies ist in deiner dysfunktionalen Familie nicht passiert. Alkoholische Familien sind im "Überlebensmodus". Normalerweise gehen alle um den Alkoholiker herum und versuchen, den Frieden zu bewahren und ein Blow-up zu vermeiden.

Leugnen ist fruchtbar.

Du kannst Sucht als Kind wirklich nicht verstehen, also beschuldigst du dich selbst und fühlst dich "verrückt" weil deine Erfahrungen nicht mit dem übereinstimmen, was Erwachsene dir gesagt haben (nämlich dass alles in Ordnung und normal ist).

Zuhause könnte gruselig sein.

Süchtige sind oft unberechenbar, manchmal beleidigend und immer emotional ausgecheckt manchmal physisch). Du wusstest nie, wer da sein würde oder in welcher Stimmung sie sein würden, wenn du von der Schule nach Hause kommst. Stresslevel waren durch das Dach. Es könnte eine Menge offener Spannungen und Konflikte gegeben haben. Oder du hast vielleicht all die Spannung unter der Oberfläche gespürt, wie ein Vulkan, der darauf wartet zu blasen.

In einem alkoholischen Zuhause aufgewachsen, fühlst du dich unsicher und sehnst dich nach Akzeptanz.

Das ständige Lügen, Manipulieren und harte Erziehung Es ist schwer, Menschen zu vertrauen. Es macht dich auch sehr empfindlich für Kritik und Konflikte. Du arbeitest hart, versuchst immer, deinen Wert zu beweisen und andere glücklich zu machen.

Weil das Leben außer Kontrolle geriet und unvorhersehbar war, versuchst du als Erwachsener alles und jeden zu kontrollieren, der außer Kontrolle gerät (was eine Menge ist). Dies führt zu kontrollierenden Verhaltensweisen in Ihren Beziehungen. Du kämpfst darum, dich auszudrücken, und erinnerst dich unbewusst daran, wie unsicher es war, in deiner Familie zu sprechen.

9 Gemeinsame Kämpfe für erwachsene Kinder von Alkoholikern:

1. Starr und unflexibel sein

Sie haben Schwierigkeiten mit Übergängen und Änderungen. Eine plötzliche Änderung der Pläne oder irgendetwas, das sich außerhalb Ihrer Kontrolle befindet, kann Ihre Angst und / oder Wut auslösen.

Sie leben von Routine und Vorhersehbarkeit. Diese Dinge helfen dir, dich sicher zu fühlen.

2. Schwierigkeit Vertrauen und Abgeschlossenheit

Die Leute haben dich enttäuscht und verletzt. Es ist natürlich, dein Herz als eine Form des Selbstschutzes zu schließen. Es ist schwer, Menschen (einschließlich dir selbst) zu vertrauen.

Du hältst dich emotional zurück und wirst nur so viel von deinem wahren Selbst offenbaren. Dies begrenzt die Intimität, die Sie mit Ihrem Partner haben können, und kann dazu führen, dass Sie sich getrennt fühlen.

3. Scham und Einsamkeit

Scham ist das Gefühl, dass du schlecht oder falsch bist und der Liebe unwürdig bist. Es gibt so viele Dinge, über die alkoholische Familien nicht reden - miteinander und besonders mit der Außenwelt. Diese Geheimnisse züchten Scham.

Wenn es Dinge gibt, die so schrecklich sind, dass man nicht darüber reden kann, dann spürst du, dass etwas Schreckliches an dir ist und dass du verurteilt und weggeworfen wirst. Wenn du dich unwürdig fühlst, kannst du dich selbst nicht lieben und du kannst auch nicht zulassen, dass andere dich lieben.

4. Selbstkritik

Externe Nachrichten, die Sie schlecht, verrückt und nicht liebenswert sind, werden internalisiert. Du bist unglaublich hart mit dir selbst und kämpfst darum, dir selbst zu vergeben oder dich selbst zu lieben.

Während der Kindheit bist du zu der Überzeugung gelangt, dass du grundsätzlich fehlerhaft bist und die Ursache für die familiäre Dysfunktion bist.

5. Perfektionismus

Sie versuchen, perfekt zu sein, um Kritik (sowohl intern als auch extern) zu vermeiden. Das bringt dich auf ein Laufband, in dem du immer mehr beweisen musst, um mehr zu erreichen.

Aber deine Erfolge sind nicht befriedigend. Perfektionismus und geringe Selbstachtung zwingen Sie dazu, Ihre Ziele höher zu setzen und weiterhin zu versuchen, sich selbst zu beweisen.

6. Menschen gefällig

Sie haben ein starkes Bedürfnis, gemocht und akzeptiert zu werden. Dies wiederum beruht auf dem Erleben von Ablehnung, Schuldzuweisung, Vernachlässigung oder Missbrauch und einem Kerngefühl, nicht liebenswert und fehlerhaft zu sein.

Menschen gefällig zu sein, ist auch ein Versuch, Konflikte zu vermeiden. Der Konflikt war in deiner Familie gruselig.

7. Hochsensibel sein

Du bist eigentlich eine hochsensible Person, aber du hast deine Emotionen ausgeschaltet, um damit fertig zu werden. Sie sind empfindlich gegenüber Kritik, die Ihre Leute anheizt. Aber du bist auch eine sehr mitfühlende und fürsorgliche Person.

8. Verantwortungsbewusst sein

Sie haben die Verantwortung Ihrer Eltern ausnahmsweise übernommen. Diese waren vielleicht praktisch (wie die Rechnungen bezahlen) oder emotional (wie trösten Sie Ihre Geschwister, wenn Mama und Papa kämpften).

Jetzt übernehmen Sie weiterhin Verantwortung für die Gefühle anderer oder für Probleme, die Sie nicht verursacht haben.

9. Angst

ACOAs haben ein hohes Maß an Angst. Kindheit Angst und Trauma verlassen Sie in einem hypervigilanten Zustand. Oft spürt man Probleme, wenn es keine gibt. Sie sind nervös, angespannt und voller Sorge. Angst hält dich gefangen, wie immer, wenn du versuchst, dich von den anderen acht Merkmalen zu entfernen, es flammt auf.

Wenn du dich mit einigen dieser Liste identifizierst, hast du, wie viele andere ACOAs, diese Bewältigungsstrategien und Persönlichkeitsmerkmale entwickelt mit deiner dysfunktionalen Familie. Diese Reaktionen sind üblich.

Heilung kann beginnen, indem man einfach weiß, dass man nicht alleine ist. Gruppen wie Al-Anon und ACA (Adult Children of Alcoholics) bieten kostenlose Unterstützung und Genesung.

15 Promis, die Alkoholsucht öffentlich bekämpft haben

Zum Anzeigen klicken (15 Bilder)
Amy Sciarretto
Blogger
Buzz
Lesen Sie später

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf The Good Men Project veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.