Ich kämpfte gegen Maria Sharapova und ich bin über die Droge Sache

Und jetzt weiß ich - es war NIEMALS fair.

Ich verbrachte zwölf Jahre meines Lebens als professioneller Tennisspieler im Alter von 13 bis 25 Jahren.

Tennis war mein Leben. Ich spielte alle Großen, von Serena Williams über Jennifer Capriati bis Martina Hingis bis Maria Sharapova.

Sie können sich also vorstellen, wie persönlich ich es aufgenommen habe, als ich die Nachricht von Maria Sharapova über Melodinum hörte, die jetzt verboten ist:

Ich war stinksauer.


Sharapova bei den Australian Open, AP Photo

Ich sah Maria Sharapova 2000 zum ersten Mal an der Nick Bollettieri Tennis Academy, wo ich ein Junior-Tennisturnier spielte. Sie war 13 Jahre alt, aber schon war sie 1,80 m groß. Ich war ein Jahr älter, 5 cm kleiner und leicht eingeschüchtert von ihrer majestätischen Größe, der Kraft ihres Balls und dem Gefolge der Tennistrainer, Turnschuhe, Ärzte und ihres superbeherrschenden Vaters , Yuri, die sie zu jeder Zeit umgab.

Es gab einen großen Hype von den Medien über dieses neue Phänomen, sie wurde die nächste Anna Kournikova genannt. Im Laufe der Jahre habe ich fünf Mal gegen sie gespielt.

Ich wusste, dass sie von Anfang an gut sein würde, als ich sie spielte. Sie war seit ihrem vierten Lebensjahr programmiert und ich habe das Gefühl, dass ihre ganze Karriere von ihrem Vater geplant und geplant wurde. Ich habe sie zweimal gespielt, unter anderem in Wimbledon und The Australian Open. Aber ich habe nie gewonnen. Sie war zu groß, zu mächtig und um Himmels willen wurde das Mädchen nie wirklich müde.

Es gab Zeiten, als ich mich oft fragte, wie sie kam, um 6 Fuß 3 Zoll groß zu sein, wenn solche durchschnittliche Größe Eltern hatte, und Gerüchte zirkulierten darüber, warum das sein könnte. Diese Gerüchte mögen albern klingen, aber ich hatte andere Bedenken, die konkreter darüber waren, ob sie fair spielte oder nicht.

In dem Jahr, in dem sie 2006 die US Open gewann, wurde ihr Vater von der Tribüne aus betrogen, was illegal ist auf der WTA-Tour, aber im Laufe der Jahre war das so schlimm wie es war ... bis jetzt natürlich. Sie hatte auch ein lautes und unaufhörliches Grunzen, über das sich fast jeder andere Konkurrent beschwerte.

Es war nicht nur ärgerlich, es schien strategisch , weil es sehr schwer war, den Ball vom Schläger kommen zu hören. Das Geräusch des Balls, wenn er vom Schläger kommt, ist ein guter Hinweis darauf, wie hart oder schnell der Ball auf Sie zukommt, und ob Ihr Gegner einen sauberen Ball oder einen Schaft trifft. Es gab Zeiten, in denen ihr Grunzen so laut war, dass du dich auf einen kraftvollen Schuss vorbereiten würdest, wenn der Ball langsamer getroffen wurde.

Es wurde so schlimm, dass sogar die ESPN-Kommentatoren genervt waren, ihre Matches kommentieren zu müssen.

Aber im Laufe der Zeit wurde mein Hass auf Maria Sharapova (aus reiner Eifersucht, wenn ich ganz ehrlich bin) zu Bewunderung. Sie hatte alles - Verträge, Titel, Geld und Schönheit.

I war eine Wanderfrau. Im Sport ist eine Geselle eine Spielerin, die sich ihren Arsch abschnallt und 32 Wochen im Jahr um die ganze Welt reist und versucht, so viele Punkte wie möglich zu sammeln, um in der Rangliste zwischen 50-150 zu bleiben. Eine Wanderin wird nie zu hoch in der Rangliste, bleibt aber lange Zeit in der gleichen Gegend und ist eine beständige Darstellerin.

Aber ich habe schnell gelernt, egal wie hart ich trainiert habe (die meisten Top-50-Weltranglisten-Mädchen trainieren ein gutes 5 bis 6 Stunden am Tag) gab es eine 99% ige Chance, dass ich gegen Maria verlieren würde, und damit war ich einverstanden.

Es störte mich nicht mehr, weil sie ikonisch geworden war, und ich fühlte mich ehrlich geehrt, als ich es tat die Gelegenheit, gegen sie zu spielen.

Aber dann habe ich vom Melodinum erfahren.

Und hier ist die Sache: Wenn du eine Ikone wie Maria wirst, dann kommt Verantwortung.


Ashley und ihr Ehemann, Chuck

Sie haben die Pflicht fair zu sein und Respekt vor dem Sport zu haben. Jetzt fühlt es sich für mich so an, als wäre keiner von beiden jemals aufgetreten. Ich fühle mich betrogen, und ich bin mir sicher, dass so viele andere es auch tun. Sie spielte offensichtlich nicht nach den Regeln.

Dieses Medikament verbessert Ihre Fähigkeit, über Ihre natürlichen Fähigkeiten hinaus zu spielen. Im Sport haben die Supersportler Zugang zu teuren Privatärzten und leistungssteigernden Drogen, die noch nicht von der Anti-Doping-Agentur verboten oder entdeckt wurden, wie damals Melodium.

Ich denke, dass diese Straftat sehr ernst genommen werden sollte Strafe, weil sie seit 10 Jahren nie "nüchtern" gespielt hat.

Das ist frustrierend für mich und so viele andere, aber mir geht es gut. Schließlich hat sie vielleicht 30 Einzeltitel und 5 Grand Slams gewonnen, aber ich habe auch das Gefühl zu gewinnen.

Ich habe einen gutaussehenden Ehemann (ich habe meinen Trainer geheiratet!) Und bin eine Mutter zu zweit Süße, urkomische Kinder.

Ja, ich hätte Sharapova gerne geschlagen, aber jetzt weiß ich, dass es vielleicht nie fair war. Vielleicht hatte ich nie eine Chance, weil ich mich dazu entschlossen habe, meine Karriere nur darauf aufzubauen, dass ich mir jeden Tag den Arsch abnutzte.

Ich wünschte, ich hätte eine andere Gelegenheit, sie unter fairen Bedingungen zu spielen. Auch wenn die ganze Zeit vergangen ist, kann ich nicht anders, als mich zu fragen ... wer ist die echte Maria Sharapova, wie gut war sie denn? WHOA, wer wusste? 18 Prominente, die als Pornostars begannen

Zum Ansehen klicken (18 Bilder)

Foto: WeHeartIt Michael Hollan Blogger Buzz Lesen Sie später