Wenn du diese 5 Dinge machst, bist du für immer alleine

Vielleicht bist du verliebt, aber das ist es nicht Genug.

Von James Woodruff

Ich war immer mein eigener schlimmster Kritiker. Ich bin viel härter auf mich als andere. Ich stelle mir vor, dass viele von uns in Beziehungen überkritisch sind, weil wir ein gemeinsames Merkmal haben; Angst.

Das Vorhandensein von Angst ist das stärkste Hindernis, dem eine Beziehung begegnen kann. Vor ein paar Wochen war ich in einer Hass-Watch-Session der Hit A & E-Show, verheiratet auf First Sight , gefangen. Darauf war ein Paar, das aus offensichtlichen Gründen zusammengebracht worden war. Sie waren beide attraktiv (und zueinander hingezogen) und hatten immer noch diesen wagemutigen Ehrgeiz für ihr junges Leben.

Was sie auch gemeinsam hatten, war das akute Bewusstsein, wie sie in ihrer Kindheit aufgegeben wurden, als Erwachsene. Für Tres führte es dazu, dass er sich nach Liebe sehnte, sowohl als Geber als auch als Empfänger. Aber seine Frau, Vanessa, ließ Angst die unsichtbare Wand hochzuhalten. Je mehr Tres versuchte, sie an sich zu ziehen und ihr zu versichern, dass er ihre Ehe nicht aufgeben würde, desto mehr würde sie schließen. Irgendwann verließ sie sogar das Haus.

Ihre Kämpfe spiegelten einige der Unsicherheiten wider, die wir alle in Beziehungen getragen haben.

Selbstsabotieren einer Beziehung geschieht häufig in den kleineren Details, die wir nicht bemerken, bis es auch ist spät. Aber alle haben Angst als Grundursache. Hier sind ein paar Beispiele für die Art und Weise, wie wir Beziehungen sabotieren.

1. "Ich weiß, dass sie es besser kann als ich."

Ich hatte Selbstzweifel, weil ich nicht da war, wo ich sein wollte. Diese Unzulänglichkeiten auf meinen Lebensgefährten zu projizieren, hat uns einen Keil zwischen uns gebracht.

Es wird immer jemanden geben, der schöner, reicher, schlauer, athletischer und lustiger ist. Die Realität ist Ihre andere Wahl wählte Sie, weil sie alles liebt, was Sie sind. Wenn sie nicht wüsste, was dich besonders macht, wäre sie nicht immer bei dir. Achte auf ihre Entscheidung, indem du der Beste bist, der du sein kannst und vertreibe die Bedingungen und Grenzen, die du dir selbst auferlegst.

2. Du sagst, dass du bereit bist, wenn du es nicht bist.

Wenn du jemanden triffst, der dich von den Beinen reißt, willst du an diesem euphorischen Gefühl festhalten. Aber nicht jeder, den du liebst, ist dazu bestimmt, mit dir zusammen zu sein.

Wir vermasseln Beziehungen, wenn wir viel zu früh auf Gefühle und Emotionen reagieren. Einige Beziehungen sollen absichtlich Zeit brauchen, um sich zu entwickeln. Auf der Reise werden wir unbewusst zu besseren Menschen. Wenn Sie zu früh springen, verletzen Sie diese Person und ruinieren unvermeidlich das, was hätte sein können. Lass die Angst vor Einsamkeit nicht zur Last werden.

3. "Ja" sagen, wenn du wirklich "Nein" meinst.

Ich liebe die Aktivitäten von Paaren und mache Dinge mit meiner Lady, aber manchmal möchte ich einfach in Ruhe gelassen werden.

In einer Beziehung willst du es nie schaffen Es scheint, als würdest du deinen Lebensgefährten ablehnen. Männer neigen dazu, vielen Dingen nachzugeben, mit denen wir nicht einverstanden sind. Mit der Zeit wird sich der Groll häufen. Und wenn Sie weiterhin Angst davor haben, Ihren Partner zu enttäuschen, kann diese eine kleine Bitte (die nicht so wenig für Sie ist) zu einem gigantischen Ausbruch werden.

Eine Sache, mit der wir in Beziehungen besser vertraut sein müssen, ist die Gründung Grenzen, die unsere besseren Hälften nicht entfremden. Es ist in Ordnung zu sagen, du willst nichts tun und musst dein Warum nicht verteidigen.

4. Nicht verwundbar genug sein.

Eine der toxischen Erwartungen der Männlichkeit hält unsere Gefühle in Schach. Einige Leute sind nicht in öffentlichen Displays oder elektronischen Displays von Zuneigungen. Manche Leute sind nicht besonders liebevoll außerhalb des Schlafzimmers. Warum? Weil niemand ihnen beibrachte, dass Gesten der Liebe nicht auf das Physische beschränkt sind.

Verwundbarkeit ist, wie Sie eine tiefe emotionale Verbindung mit einer Person fördern. Ich hatte Angst davor, mein Herz auf meinem Ärmel zu tragen, weil ich dachte, es würde Frauen einen Aussichtspunkt geben. Du denkst vielleicht, dass es nicht die Oberhand ist, nicht verwundbar zu sein. Obwohl die Angst davor, verletzt zu werden, auf lange Sicht zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung wird. Sie beschädigen nur Ihre eigene Zukunft.

5. Nicht fragen, was du willst.

Es gibt ein IG-Mem, das so etwas sagt, dass du nicht zu viel verlangst, du fragst nur die falsche Person. Ein großer Teil unserer Unzufriedenheit in Beziehungen entsteht dadurch, dass Standards und Bedürfnisse unerfüllt bleiben. Wir legen fest, weil wir sie in der kurzsichtigen Perspektive lieben, also ist es keine große Sache. Falsch! Du musst zuversichtlich sein, für dein Glück zu plädieren. Es ist ungesund, wenn ein bedeutender anderer Schuldgefühle benutzt, um dich zu beschämen oder dich zu zwingen, das zu opfern, was dir als Individuum wichtig ist.

Selbstsabotage ist eine harte Gewohnheit zu brechen. Wir machen das nicht immer absichtlich. Die Sammlung von Gewohnheiten und Gedanken schlummert in uns. Sie kommen nur an die Oberfläche, wenn jemand kommt, der etwas meint. Sabotage ist ein Nebenprodukt der Angst. Aber der Tag, an dem du die Standardeinstellung verjagst, ist der Tag, an dem dich das Universum mit der größten Liebe aller belohnen wird.

Dieser Artikel wurde ursprünglich im The Good Men Project veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.