Kim K, Es ist NICHT "Ermächtigung" Wenn du sexy bist, bist du alles Gute

Sie hat sich erfolgreich auf eine einzige Sache reduziert: Ein schlechtes Sex-Objekt.

Kim Kardashian könnte meinen, ihre Paper Magazin-Hülle würde das Internet zerstören, aber wie sich herausstellt, könnte es sein ein normales, altes, nacktes Selfie, das in ihrem Badezimmer gemacht wurde, das genau das getan hat.

Falls Sie das Internet in den letzten Tagen gemieden haben, hier ist, wie es ging. Kim hat auf ihrem Instagram ein nacktes Selfie von sich selbst gepostet.

Ein Foto von Kim Kardashian West (@kimkardashian) am Mär 7, 2016 um 12:07 PST

Bette Midler antwortete mit einem Tweet: "Wenn Kim es will siehst einen Teil von ihr, den wir noch nie gesehen haben, sie wird die Kamera schlucken müssen. " In der Zwischenzeit nahm Chloë Grace Moretz einen strengeren Ansatz und twitterte: "Ich hoffe wirklich, dass Sie erkennen, wie wichtig es ist, Ziele für junge Frauen zu setzen, und ihnen beizubringen, dass wir so viel mehr zu bieten haben als nur unsere Körper." Und Pink reagierte auf Kim mit einer scheinbar verschleierten Diskretion:

pic.twitter.com/NPRoOcF0y9 - P! Nk (@Pink) 9. März 2016

Im Gegenzug antwortete Kim (nachdem er einige ausgesandt hatte) vernichtende Tweets) mit einem Essay auf ihrer Website, der Slut-Shaming und die Hasser zuschlägt.

"Es scheint immer wieder zu meinem Sex-Tape zu kommen. Ja, ein Sex-Tape, das vor 13 Jahren gemacht wurde. VOR 13 JAHREN. Buchstäblich Vor so langer Zeit. Und die Leute wollen immer noch darüber reden?!?! "

Ähm ... OK. Abgesehen davon, dass Kanye in "Clique" klopfte, "mein Mädchen ein Superstar aus einem Heimkino". Das war vor nur drei Jahren. Und in einem noch zu veröffentlichenden Track von seinem neuen Album, sagt Kanye: "Ich und Ray J wären wahrscheinlich Freunde, wenn wir nicht in die gleiche Hündin verliebt wären ... du hättest sie vielleicht zuerst getroffen, aber ich ' Aber ich bin reich. "

Um fair zu sein, sollte keine Frau für die Aktionen ihres Lebensgefährten verantwortlich gemacht werden. Aber sie trägt die Verantwortung dafür, dass sie sich für jemanden entscheidet, der sie aufruft, während sie alle anderen darum bittet, es zu vergessen.

Kim schrieb auch:

"Ich bin durch meinen Körper ermächtigt. Ich bin ermächtigt durch meine Sexualität Ich bin befähigt, mich in meiner Haut wohl zu fühlen Ich werde ermächtigt, indem ich der Welt meine Fehler zeige und keine Angst davor habe, was irgendjemand über mich sagen wird Und ich hoffe, dass ich durch diese Plattform gegangen bin gegeben, kann ich die gleiche Ermächtigung für Mädchen und Frauen auf der ganzen Welt ermutigen ... Es ist 2016. Die Körperscham und Schlampe beschämend - es ist wie, genug ist genug. Ich werde nicht mein Leben leben, das durch die Probleme diktiert wird, die Sie mit meinem haben Du bist du und lass mich mich sein. "

Emily Ratajowski, Amber Rose und Abigail Breslin eilten schnell zu Kims Verteidigung. Und so waren die Sterne im Krieg!

Kim hat recht ... bis zu einem gewissen Grad. Frauen sollten frei sein, ihre Sexualität so auszudrücken, wie es ihnen gefällt. Leider leben wir in einer Welt, in der viele Frauen gezwungen sind, sich zu kleiden, damit sie nicht bestraft werden.

Eine Frau, die Besitz über die Sexualität nimmt und ihre Sachen stolziert, zappelt immer noch Federn, während eine Frau objektiviert wird. Spielkamerad sein? Weithin betrachtet als ein Ehrenzeichen und etwas, worüber man prahlen kann (jedenfalls vor 2016). Ausgiebig Spaltung aus eigenem Antrieb zeigen? Slutty.

Aber ich stimme immer noch nicht mit Kim überein. Versteh mich nicht falsch, ich liebe es, meine Sexualität zu akzeptieren. Auf meinem Instagram schwelgen viele Ausschnittsaufnahmen. Ich habe viele Artikel über Sex geschrieben und habe für Playboy und Penthouse geschrieben. Ich habe Spaß gemacht bei Katzenrufen und Schlampenbeschimpfungen. Ich habe Mütter verteidigt, die ihre Sexualität ausdrücken. Wenn es darum geht, sich sexuell auszudrücken, bin ich ziemlich chillig.

Aber was über ihren Kopf gegangen zu sein scheint (und deshalb, was sie wütend auf ihre Gegner macht) ist, dass sie sich erfolgreich und willentlich auf eins reduziert hat Ding und nur eins: Ein fades Sexobjekt.

Es ist nichts falsch daran sexy zu sein und es auszudrücken. Viele Frauen sind sexy. Beyoncé, Sofía Vergara, Chrissy Teigen, Pamela Anderson. Aber der Unterschied zwischen Kim Kardashian und den oben genannten Frauen ist, dass es mehr als für sie gibt, als sexy. Im Gegensatz zu Kims Instagram können Sie durch jeden von ihnen scrollen und sehen, dass sexy nicht ihre einzige Definition ist charakteristisch. Beyoncé kann singen und sie hat ihre Unterstützung für die Black Lives Matter Bewegung bekannt gemacht. Chrissy Teigen? Sexy wie die Hölle, aber auch lustig und ist ein engagierter Feinschmecker und Kochbuchautor. Selbst Pamela Anderson, eine Frau, die dafür bekannt ist, dass sie ihre Kleidung auszieht, ist offen für Tierschutz und unternimmt große Anstrengungen, um ihre Stimme für positive Veränderungen zu nutzen.

Das Problem ist, wenn es um Kim geht Kardashian, alles, was wir sehen, ist die sexy Seite. Sie handelt nicht. Sie singt nicht. Sie ist keine Schriftstellerin. Sie ist keine Malerin. OK, gut, sie ist berühmt dafür, hübsch zu sein. Aber Gisele ist es auch.

Sie könnte ihre Instagram-Seite mit halbnackten Bildern von sich selbst pfeffern und viele weitere Follower sammeln. Stattdessen nutzt sie ihre Plattform, um das Bewusstsein für verschiedene soziale Themen wie Kindheitserziehung, Wildtierzerstörung und ihre Liebe zum Yoga zu schärfen.

Liest Kim Kardashian? Unterstützt sie irgendwelche wohltätigen Zwecke? Sieht sie

Broad City ? Hört sie neben Kanyes auch andere Musik? Im besten Fall kann ich nur erkennen, dass sie wirklich gerne zu Modeschauen geht. Das. Ist. Es. Was macht Kim sonst noch ?! Ich würde liebend gerne sehen, wie sie am Pool faulenzt und

Anna Karenina liest. Oder entspannt in ihren Schweißausbrüchen. Mit einem Hund spielen. Eine Wohltätigkeitsorganisation fördern, die ihr am Herzen liegt. Kochen ihrer Familie eine Mahlzeit. Mit dem Norden zu einem Kunstmuseum. Sogar über aktuelle Ereignisse oder Probleme sprechen. Alles in allem! Wenn sie fortwährend nackte Selfies postet (kombiniert mit Nonstop-Bildern von Partys und Modenschauen), wirkt sie so, als wäre sie eine eindimensionale Person, die kaum etwas zu bieten hat. Ein Sexobjekt, das nur existiert, um hübsch und schraubbar auszusehen.

Es ist ein Stereotyp, gegen das Feministinnen seit Jahrzehnten kämpfen, und deshalb werden ihre Kritiker von ihr abgestoßen. Frauen sollten in der Lage sein, ihre Sexualität zur Schau zu stellen, während sie immer noch für ihre Intelligenz, Loyalität, Witz, Großzügigkeit und all die wundervollen Dinge geschätzt werden, die uns mehr als nur Sexobjekte machen.

Entschuldige Kim, aber stell deine Tatas zur Schau Sie könnten sein) ist keine Ermächtigung, wenn Sie sich auf eine eindimensionale Person reduzieren, mit wenig anderem als Ihrer Fähigkeit, Selfies zu machen, nackt zu posieren und Sex auf Band zu haben.

Also ja, Kim sollte sexy sein. Sie sollte uns auch zeigen, dass sie schlau, interessant und witzig ist.

Weil Frauen mehr sind als nur hübsche Gesichter.

Dieses Stück ist eine Meinung eines Autors und spiegelt nicht unbedingt die Ansichten der YourTango-Redaktion wider ein ganzes.