Nein, dein Hund ist nicht dein "Baby" - sagen, dass das eine Beleidigung für Mütter ist

Sag, dass du sie liebst, aber nenne sie nicht deine " furkid. "

Ich habe einen Hund. Zwei Hunde, tatsächlich. Wir haben unsere Welpen bekommen, bevor wir unsere Kinder bekommen haben, und wir haben sie geliebt. Wir haben sie geküsst. Wir haben sie gekuschelt. Wir haben ihnen zu viele Spielsachen gekauft; Wir haben sie mit Leckereien überrumpelt. Wir gaben ihnen alberne Kosenamen und ließen sie in unseren Betten schlafen.

Aber nie haben wir diese geliebten Eckzähne "furkids" oder "furbabies" genannt. Weil das Letzte, das ich überprüfte, Hunde sind nicht Leute. -

Dein Welpe ist nicht dein Kind, also hör auf zu sagen, dass er ist. Ich habe jetzt drei Kinder, und ich weiß das sicher - Kinder und Hunde sind nicht gleich.

Denken Sie darüber nach, wann Sie Ihren Welpen bekommen haben. Du hast ihn wahrscheinlich bei der örtlichen ASPCA ausgesucht oder ihn vom örtlichen Züchter ausgewählt. Im Grunde deuteten Sie auf einen Hund und sagten: "Das da."

Auf der anderen Seite erlebten die meisten Mütter neun Monate Körperinvasion, gefolgt von einer der intensivsten körperlichen Erfahrungen ihres Lebens. Dann ließen sie ein Baby auf ihre Brust fallen. Es war alles Qual und Freude und Engel sangen.

Und selbst wenn du adoptierst, gehst du durch den Papierkram und wartest auf die Hölle, bevor du dich schwach in den Knien fühlst, Hände zittern, wie du vor Freude weinst, wenn dir jemand deine Hände reicht Kind zum ersten Mal.

Einen Hund zu bekommen stapelt sich einfach nicht.

Ja, sowohl Welpen als auch Neugeborene wachen in der Nacht auf. Es ist beschämend, aufzuwachen und einen Hund rauszulassen, aber es saugt mehr aufzuwachen und zu versuchen, ein unwilliges, heulendes Kind an deine Brust zu hängen.

Dann, nachdem du es geschafft hast, dein Bündel zu füttern von Freude, du musst ihn wieder schlafen legen. Der Welpe entscheidet sich erst um 5:00 Uhr für eine Party, dann ist es Zeit für eine weitere Fütterung.

Dann gibt es Babyproofing. Du hast dein Haus putzsicher gemacht - du hast alle kaubaren Sachen entfernt, giftige Pflanzen aufgenommen und entsprechendes Kauspielzeug bereitgestellt.

Als ich mein Haus babyproofierte, musste ich sicherstellen, dass kleine Hände keinen Zugang zu ätzenden Reinigungsflüssigkeiten hatten. Ich musste nach Strangulierungsgefahren suchen (auf Wiedersehen, Raffrollos) und alle Schränke mit Sicherheitsschlössern ausstatten (was eine riesige Nervensäge ist).

Wenn ich meine Pflichten nicht erfüllen konnte, habe ich keine zerkauten- bis Familienerbstück; Ich schaue auf ein totes Kind und eine DSS-Anfrage.

Die Einsätze sind ein kleines bisschen höher.

Es ist kein High Stakes, wenn man einen Hund besitzt. Sie sind verantwortlich für die Fütterung und Pflege Ihres Hundes. Der Besitz von Haustieren ist eine ernsthafte Verpflichtung, die nur von denen übernommen werden sollte, die wirklich ein Tier für den Rest seines natürlichen Lebens pflegen wollen.

Sie sind mit Ihrem Hund fest ... außer Sie sind nicht, weil Sie gehen können . Bevor mein Mann und ich Kinder hatten, reisten wir die ganze Zeit - ließen die Welpen im Hunde-Spa fallen, bezahlten extra für die Spielplatzzeit und hüpften schuldfrei in das Flugzeug.

Ich kann meine Kleinkinder nicht verlassen. Sicher, vielleicht werde ich sie eines Tages für ein paar Nächte bei Verwandten zurücklassen können. Aber es ist nicht ganz so einfach, wie meine Kreditkarte im Zwinger abzusetzen.

Sie können Ihren Hund meistens ignorieren. Ja, dein Hund lebt in deinem Haus und ja, du liebst es. Aber deine Aufmerksamkeit ist nicht in jedem Moment auf den Hund gerichtet.

Fünf Minuten Unaufmerksamkeit meinerseits und mein Kleinkind trinkt Bleichmittel und badet in der Toilette.

Wenn meine Kinder wach sind, muss ich wissen, was sie tun tun, wo sie es tun und womit sie es machen. Ich muss ihnen nicht von Raum zu Raum folgen, aber es hilft.

Und auf die Gefahr hin, wie ein nerviger Elternteil hier zu klingen: Kinder machen einige erstaunliche Dinge, die Hunde einfach nicht bewältigen können. Sicher, du kannst Fido lehren, zu holen, aber dieser Stolz ist nichts im Vergleich zu deinem Kind, das lesen lernt.

Beide geben schlampige Küsse, aber nur einen lispeln, "Ich liebe dich, Mommy."

Töpfchentraining ist mehr von ein Meilenstein. Und kann dein Hund dir Bilder mit Herzen zeichnen?

Nichts davon deckt die unzähligen Dinge ab, die ich jeden Tag für meine Kinder tun muss. Meine Hunde schauen mir beim Mittagessen zu, lesen Die Katze im Hut und wischen Rotznasen von den Gesichtern ab.

Während meine Welpen draußen sind, brauchen meine Kinder ständige Windelwechsel.

Die Hunde schmelzen Sie nicht, wenn ihre Lieblingsfigur Star Wars bricht und sie mich viel weniger beißen. Sie nennen mich nicht einen "Kotzkopf". Das ist nur einer der Gründe, warum ich sie liebe.

Ich weiß, du wirst sagen, ich höre mich hier wie ein selbstgerechter Elternteil an.

Vielleicht willst du nie Kinder, die du irgendwie zu etwas machen kannst die Diskussion, die aber weder hier noch dort ist.

Sag, dass du deine Hunde liebst. Sagen Sie, sie machen Ihr Leben lebenswert. Sag, dass sie deine einzige sind. Nennen Sie sich eine Hundeperson.

Aber nennen Sie Ihren Hund nicht ein Baby. Nenne ihn nicht "Furkid" oder "Furbaby".

Weil Baby, es ist nicht einmal in der Nähe.