Sag was ?! Rauchen POT kann ADHS besser behandeln als Adderall

Den Reefer passieren.

Die medizinische Verwendung von Marihuana ist kein Geheimnis. Es kann verwendet werden, um eine Reihe von Beschwerden zu behandeln, chronische und kurzfristige.

Aber nach einer bahnbrechenden neuen medizinischen Studie von 30 Patienten mit ADHS, alle 30 berichteten verbesserte Konzentration und Schlaf sowie reduzierte Impulsivität nach der Verwendung von medizinischem Cannabis .

Diese 30 Patienten berichteten über einen begrenzten Erfolg bei konventionellen Behandlungen wie Ritalin und Adderall. Zweiundzwanzig der 30 Patienten entschieden sich, auf ihre zuvor verschriebenen Medikamente zu verzichten und stattdessen Marihuana zu verwenden, um ihre Symptome zu behandeln.

Es ist eine kleine Probengruppe, aber es ist eine unglaublich positive Entwicklung.

"Cannabis scheint ADS und ADHS zu behandeln durch die Erhöhung der Verfügbarkeit von Dopamin ", sagte Dr. David Bearman, ein Cannabinoidologe. "Dies hat dann die gleiche Wirkung, ist aber ein anderer Wirkungsmechanismus als Stimulanzien wie Ritalin und Dexedrin Amphetamin, die durch Bindung an das Dopamin wirken und den metabolischen Abbau von Dopamin stören."

Im Grunde könnten Cannabinoide in Marihuana Dopamin korrigieren Engpässe im Gehirn, die bei Menschen mit ADHS gesehen werden.

Im Moment sind Colorado und Kalifornien die einzigen beiden Staaten, die die Verschreibung von medizinischem Marihuana zur Behandlung von ADHS erlauben. Mit etwas Glück werden mehr Studien wie diese mehr Staaten dazu bewegen, eine Behandlung zu ermöglichen.

23 Prominente, die gerne rauchen

Klicken zum Ansehen (23 Bilder) Michael Hollan Blogger Buzz Später lesen

Dieser Artikel wurde ursprünglich in Higher Perspective veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.