Die Wissenschaft hinter dem Warum ist es ein Sh * t-Ton Mehr Spaß, Dinge alleine zu tun

Einzelgänger, vereinigt euch!

In einer Gesellschaft, die ist sehr extrovertfreundlich, die meisten von uns leben nach dem Motto "je mehr, desto besser". Wir vermissen Filme, bevor wir sie im Theater sehen können, weil wir niemanden finden konnten, der mit uns ging. Wir essen mehr zu Hause, anstatt in unser Lieblingsrestaurant zu gehen, weil unsere Freunde nicht frei sind.

Aber begrenzen wir unser Glück, indem wir darauf warten, dass jemand die Dinge genießt? Die Wissenschaft sagt ja!

Eine Studie, die in Journal of Consumer Research veröffentlicht wurde, hat festgestellt, dass viele Menschen keine schönen Dinge alleine machen wollen, weil sie denken, dass es keinen Spaß machen wird. Aber wenn sie einmal Testpersonen hatten, die zum Beispiel selbst eine Galerie besuchen, hatten sie mehr Spaß, als sie vorhergesagt hatten.

Wenn das also stimmt, warum sind wir dann so gegen Solo-Rollen? Nun, wir kümmern uns sicherlich zu sehr darum, was andere denken.

Forscher fanden heraus, dass Menschen Angst davor haben, dass andere denken, sie hätten keine Freunde. Sie stellten auch fest, dass die Menschen vorhersagen, dass sie härtere Urteile über sich selbst fällen werden, als dass sie andere beurteilen, wenn sie alleine sind. Die Leute denken, dass andere sie als asozial, komisch und seltsam bezeichnen werden, wenn sie ohne Freunde sind!

Ach, das hört sich genau so an wie in der Highschool. Ich schätze, wir wachsen nie aus der Angst heraus, ein Einzelgänger zu sein.

17 Glück Wahrheiten aus Liebe & Beziehung Experten

Zum Ansehen klicken (17 Bilder) yurtango Herausgeber Selbst Später lesen