Selfies gibt mir das Gefühl, gut zu sein, aber das macht mich nicht zu einem Narziss

Beurteile niemals eine Frau nach ihrem Selfie.

I Ich hatte nie ein Selbstwertgefühl.

Ich war die Art von Person, die niemals Fragen beantworten konnte, wie ich es für meine beste Eigenschaft hielt, und als ich gefragt wurde, konnte ich mich selbst nicht wirklich beschreiben. Und während ich es liebte, Bilder zu machen, um Erinnerungen festzuhalten, fand ich es schwierig, eines der Bilder zu lieben, in denen ich war.

Es ist nicht so, dass ich dachte, ich sei talentiert oder hässlich. Es war nicht einmal so, dass ich dachte, ich wäre nicht hübsch oder besonders.

Ich dachte einfach nicht irgendetwas an mich. Ich konnte meine Stärken nicht erkennen oder sogar Komplimente akzeptieren. Es war nicht so, dass ich das Gefühl hatte, dass sie falsch lagen; Es war mehr von mir, als hätte ich nichts getan, um es zu verdienen.

Vielleicht ist das nicht ungewöhnlich. Schließlich war ich auf der High School und während ich eine gute Gruppe von Freunden hatte, die ich sehr liebte, hatte ich es mit dem stressigen Leben auf der High School zu tun. Ich habe nicht wirklich viel über mein geringes Selbstbewusstsein meiner Unsicherheit nachgedacht. Sie schienen irgendwie normal zu sein.

Dann ging ich für ein Jahr ins Ausland.

Die Schule, der ich beiwohnte, beauftragte einige der Lehrer, als Mentoren für die etwa 50 Studenten zu fungieren, die uns und um mit uns zu reden und sicherzustellen, dass es uns gut ging, da wir wirklich weit weg von zu Hause waren. Als ich mich das erste Mal mit meinem Mentor traf, bat sie mich, ein bisschen über mich auf ein Blatt Papier zu schreiben, damit sie herausfinden konnte, wer ich war, als wir uns gerade erst kennengelernt hatten.

Ich habe darüber geschrieben Meine Familie, meine Vorlieben, meine Abneigungen. Aber als es zum Teil über meine Persönlichkeit kam, konnte ich es nicht tun. Ich schaffte es, mir ein paar Dinge einzuverleiben, von denen ich Leute gehört hatte, die mich über die Jahre. Aber selbst als ich sie schrieb, fühlte ich mich als würde ich lügen und so tun, als wäre ich diese Person.

Ich erinnere mich, dass mein Lehrer meine kurze Liste von Persönlichkeitsmerkmalen in unserem nächsten Treffen gelesen hat. Erst als sie versuchte, mich dazu zu bringen, mehr zu versuchen, erkannte ich, wie schlecht mein Selbstwertgefühl war. Wir haben 10 Monate damit verbracht, mein Selbstwertgefühl aufzubauen, angefangen mit der Auswahl meiner Lieblingsbeschäftigung ich selbst (meine Augen). Am Ende des Jahres konnte ich tatsächlich ein paar Dinge erkennen, die mich ... nun, mich gemacht haben.

Es hat ein bisschen mehr Arbeit gekostet, als ich kam nach Hause, aber langsam wuchs mein Selbstwertgefühl. Ich habe die Person akzeptiert, die ich bin. Ich fing an, die Person zu mögen, die ich emotional und physisch bin. Ich hasste nicht jedes Foto mit meinen Freunden. Ich fing an, mehr von ihnen für all die spaßigen Zeiten zu nehmen, die wir hatten.

Und langsam fing ich an, Selfies für all die lustigen Zeiten zu nehmen, die ich alleine hatte.

Für die meisten Leute scheint das verrückt. Sie sehen Leute, die viele Selfies nehmen und viele Leute denken, dass Sie entweder kein Selbstwertgefühl haben oder völlig narzisstisch sind.

Aber diese Leute würden sich irren. Ich werde nicht sagen, dass sie sich irren, weil ich sicher bin, dass einige Leute narzisstisch sind.

Weil für mich jedes Selfie ein Tag ist, an dem ich mich gut fühle. Es ist ein Tag, an dem Ich gehe "Ich fühle mich hübsch oder erfüllt oder fantastisch oder unabhängig oder glücklich" und so dokumentiere ich es mit einem Bild. Je mehr Bilder von mir du siehst, desto mehr Tage fühle ich mich gut.

Ja, die Vorlieben, die ich für meine Bilder bekomme, stärken mein Selbstvertrauen noch mehr (denn ehrlich gesagt, wer fühlt sich nicht sexier, wenn man kommt wie auf einem Foto von dir?). Aber ich brauche brauche nicht irgendjemand mag es, dass ich denke, dass ich in dem von mir geposteten Bild gut aussehe.

Mein Selbstwert liegt nicht zugrunde von der Anzahl der Likes oder Herzen, die das Bild bekommt. Ich nehme nicht jeden Tag 500 Bilder und sitze und bearbeite sie, bis ich ein Bild finde, das ich nicht wirklich liebe, aber dennoch toleriere und poste. Ich mache Snapchat nicht den ganzen Tag weg und vergess den Moment ohne mein Gesicht darin zu genießen.

Wenn ich etwas mache, ja, ich nehme ein paar Bilder und ja, ich werde in vielen von ihnen sein. Und ja, hin und wieder werde ich ein Selfie Foto-Shooting machen und es auf Facebook teilen.

Aber jedes Bild zeigt eine weitere Sache, die ich mir selbst aufdrängte und noch einen Tag fühlte ich mich erstaunlich und selbstsicher.

Es ist also egal, wenn du denkst, ich nehme zu viele Selfies. Du kannst niemals von dem wundervollen Gefühl wegkommen, dass ich selbstsicher genug bin, um diese Bilder zu teilen, was es wert ist, mit all den Selfie-Hassern der Welt fertig zu werden.

20 Zitate, die deine Verdammnis steigern, ich sehe gut aus Nackt!' Vertrauen

Zum Ansehen klicken (40 Bilder) Samantha Maffucci Editor Selbst Lesen Sie später