Sollten "männliche Abtreibungen" in den ersten 18 Wochen rechtmäßig sein?

sollten Väter sein darf ein Ende ihrer Beteiligung an der Erziehung eines Kindes feststellen?

Ein neuer Antrag des jungen Flügels der Schwe- dischen Liberalen Partei besagt, dass Männer das gleiche Recht wie Frauen haben sollten, sich zu entscheiden, keine Eltern zu sein und keine Verantwortung für die Erziehung zu tragen das Kind. Im Wesentlichen, eine männliche Abtreibung.

Die Schweden nennen diese Aktion legale Abtreibung, die lustig ist, weil wir dasselbe in den Vereinigten Staaten haben, aber wir nennen es ein Idiot.

Der Vorschlag sagt, dass Männer, die nicht ' Wenn Sie Väter sein wollen, sollten Sie bis zur 18. Schwangerschaftswoche eine legale Abtreibung haben. Zufälligerweise entspricht der Stichtag der letzten Woche, in der eine Frau eine Schwangerschaft in Schweden beenden kann.

Durch einen legalen Schwangerschaftsabbruch müssten Männer keine Kindergeldzahlungen leisten und hätten keine Verbindung mit ihrem Kind. Sie würden dem Kind auch zu keiner Zeit in Zukunft begegnen.

"Das heißt, ein Mann würde auf die Pflichten und die Rechte der Elternschaft verzichten", sagte Marcus Nilsen, Vorsitzender des LUF Väst, gegenüber The Local .

Die Gruppe behauptet, dass das Zulassen dieser männlichen Abtreibungen Gleichheit für die Geschlechter geben würde und werdende Mütter wissen würden, wenn ihr Partner bereit ist, sich zur Elternschaft zu bekennen.

Seltsamerweise wurde die Idee männlicher legaler Schwangerschaftsabbrüche von Frauen vorgeschlagen Mitglieder der Liberalen Partei, wie Nilsen bestätigte: "Dieser Antrag wurde tatsächlich bei unserem jährlichen Treffen von einer Gruppe von Mädchen vorgeschlagen."

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Liberale Partei etwas Unerhörtes vorgeschlagen hat. Letzten Monat stellten sie zwei Vorschläge vor: einen, der Geschwisterinzest für über 15-Jährige legalisieren wollte, und einen anderen, um einvernehmliche Nekrophilie zuzulassen, in Fällen, in denen der Verstorbene nach dem Leben Sexwünsche in ein Testament geschrieben hatte.

Ich schätze Nach der Legalisierung von Inzest und einvernehmlicher Nekrophilie ist das Vorschlagen männlicher Abtreibung ziemlich normal.