Manchmal schreien sogar die stärksten Mütter vor ihren Kindern

Du machst ihnen keinen Gefallen, indem du vorgibst, alles sei in Ordnung.

Gestern mein Sohn hat mich aus der Schule angerufen.

Nein, " Hi Mom! Wie war dein Tag? " Er hat mich gerade gefragt, ob ich seinen Farbfilm aus dem Labor holen könnte.

Ja, er dreht Film. Er bevorzugt es digital. Nicht nur das, er weigert sich, seine Fotos in irgendeiner Weise zu bearbeiten. Keine Sättigung. Kein Zuschneiden. Kein Brennen oder Ausweichen.

In der Tat, wenn ich ihm ab und zu etwas zeige, was ich auf Instagram abgeschrieben und abgeschickt habe, kann ich hören, wie er einen sehr leisen, aber scharfen Atemzug nimmt - was total andeutet seine Missbilligung meines schwerfälligen Filtergebrauchs.

Er hasst die verträumte, cremige dissoziative Qualität, die ich zwischen meinen visuellen Erfahrungen und den Zuschauern hinhalte, um sie anzuschauen.

Er denkt, es ist Betrug. Er meint, jeder sollte der Welt nur zeigen, was real, frei und klar ist. Seine ungefilterten, uneingeschränkten Erfahrungen.

Das nächste, was er mir am Telefon erzählte, war, dass er einen Essay in der Klasse hatte, in dem er über einen persönlichen Kampf schreiben musste, der ihn schließlich zum Besseren brachte. Und dass er etwas über mich geschrieben hat.

Mein erster Gedanke, " Oh sh * t. "

Er fügte schnell hinzu: " Mach dir keine Sorgen, Mama, es ist nichts schlimmes . Ich habe nur darüber geschrieben, wie traurig du warst, als du und dein Vater sich scheiden ließen. "

Mein zweiter Gedanke," Oh f * ck. "

Weil, ich habe es versucht mein Bestes, um diesen Teil von mir vor meinen Kindern zu verbergen.

Ich würde entweder zum Supermarkt fahren und im leeren Teil des Grundstücks parken oder mich in meinem Schuppen im hinteren Teil des Hofes verstecken, und ich hätte es getan es. Tränen. Fäuste in die Luft zu Gott geworfen. Das ganze Zeug und Schnickschnack.

Wenn sie Hinweise auf meine Traurigkeit finden würden, würde ich sagen: " Manchmal werden Erwachsene traurig. Mach dir keine Sorgen, es ist normal. Es ist ein Teil des Lebens, ein Gleichgewicht, das du haben musst, um all das Glück zu genießen, das du fühlst. Irgendwie mag es den ganzen Tag Süßigkeiten zu essen, nach einer Weile wird die Süße zu langweilig. "

Einmal könnte ich meinen Coolness verloren haben und fügte hinzu," Kann Mama nicht ein wenig Privatsphäre in der Mitte haben von August mit dem dicht verschlossenen Schuppen! ""

Übrigens, es ist kein Geheimnis in meinem Haus, dass ich es hasse, ständig auf den Markt zu gehen. In dieser dreimonatigen Phase nach meiner ersten Trennung, als ich mit tränengetränkten Augen zurückkehrte, mussten sie wohl gedacht haben, dass Lebensmitteleinkäufe mich buchstäblich von innen auffressen.

Als die Risse in meinem Herzen sich zu zeigen begannen Zu meinen Kindern geriet ich in Panik.

Ich erzählte einem meiner Freunde - einer, der einige Jahre vor meiner Scheidung die Erfahrung der Scheidung gemacht hatte -, dass ich mir Sorgen machte, dass ich das Spiel meiner Mutter "Die Welt ist gegen mich" weitergeben würde.

Meine Freundin konterte mit ihrer Geschichte, dass sie ihren Kindern nie ihre Traurigkeit gezeigt hatte, bis zu dem Punkt, dass sie während ihrer Scheidung mit einem unerschütterlichen Lächeln und harter Haltung rumgelaufen war.

Was nur ihre Kinder noch mehr auslöschte .

Denn egal, wie sehr sie versuchte, ihre Unsicherheit und ihre Traurigkeit zu verbergen, sie kam nur als gefühlloser Clown mit einem wahnsinnigen Grinsen vor - zwanghaft Muffins zu machen und sie auf Menschen überall auf dem verdammten Platz zu zwingen Worte, ihre Kinder wussten intuitiv, dass es nicht real war, und es war Sie fühlten sich unsicher, und sie schien instabil.

Es war das Beste, was mir durch meinen ganzen Scheidungsprozess jemals erzählt wurde.

(Gut, und "

Vielleicht solltest du darüber nachdenken, eine Spurensicherung zu bekommen Buchhalter. ") Mein Sohn hatte geschrieben, dass sein härtester Kampf war, seine Mutter nachts in ihrem Zimmer weinen zu hören, wenn er schlafen sollte. Und wie es ihn erschreckte, weil er dachte, seine Mutter sei die stärkste Person der Welt.

Wie er in mein Zimmer kam und in mein Bett stieg und mich auf meine Wange küsste.

Und wie dieser Moment ihn veränderte, denn er erkannte, dass Leute, die am stärksten scheinen und für alle am meisten tun, nicht immer sind die stärksten, werden nicht immer geschätzt und manchmal brauchen sie nur eine Umarmung.

Weil eine Umarmung einer Person sagt, ich bin hier und ich sehe dich.

Den ganzen Tag gestern, nachdem er mir das gesagt hat, konnte ich nur denke an all die Dinge, die ich im Laufe der Jahre über meine eigene Mutter geschrieben habe.

Die Geheimnisse, die ich über ihre psychischen und physischen Beschwerden geäußert habe. Die Schnörkel, die ich immer wieder über meine eigenen Gefühle über ihre Unfähigkeit und ihre Unfähigkeit geschrieben habe, sich über ihren persönlichen Kampf zu erheben.

Ehrlich, im Nachhinein kann ich in keinem dieser Kindheitsmomente sagen, dass ich jemals nur darüber nachgedacht habe ihr eine Umarmung.

Es war zu riskant. Ich war viel mehr darum besorgt, mich selbst in schützende Schichten gegen ihre turbulente Natur einzuwickeln.

Heute morgen, als ich aufwachte, wurde mir klar, wie glücklich ich war, einen Sohn zu haben, der keine Filter mag, die die Leute davon abhalten, zu sehen was er sieht.

Und wie das

seiner Mutter geholfen hat, eine ihrer Schichten abzuziehen, die sie dummerweise glaubte, sie davor zu bewahren, die Welt um sie herum zu fühlen. 15 Common (Aber MAJOR) F * ck Ups, die Sie wahrscheinlich während der Scheidung machen

Klicken Sie zum Ansehen (16 Bilder)

Foto: weheartit aol Gesundheit Partner Familie Lesen Sie später