Tattoos halfen mir, mich von der Selbstverletzung zu erholen

Es ist ein Beweis dafür, dass ich am Leben bin Ich habe die Kontrolle über meinen Körper.

Am nächsten Wochenende werde ich ein neues Tattoo haben, das mich auf insgesamt drei bringt - und es wird sicher nicht das letzte sein.

Wie die Tinte vieler Leute werden meine Tattoos stellen kunstvolle Ausdrücke meiner Persönlichkeit dar.

Aber meine dienen auch einem größeren Zweck. Ich habe mehr als ein Jahrzehnt lang mit psychischen Erkrankungen und Selbstverletzungen gekämpft.

Als ich zur Highschool kam, wurde ich von einem Lehrer sexuell missbraucht, stolperte mit meinen Eltern herum und fühlte mich durch den Stress selbstmordgefährdet und Druck. In einem tiefen Moment schnitt ich mir impulsiv den Arm auf, um zu beweisen, dass mein Körper mein eigener war - um zu beweisen, dass ich immer noch etwas kontrollierte.

Selbstverletzung wurde meine geheime Zuflucht vor einer Welt, die mir nicht mehr gehörte beruhigte meine chaotischen Gedanken und gab mir kurze Verschnaufpausen von der schrecklichen Realität, in der ich mich befand. Ich war am Ende meines emotionalen Seils und das war die einzige Bewältigungsfähigkeit, die funktionierte.

Und als ich anfing, mich selbst zu verletzen, konnte ich nicht mehr aufhören.

Jetzt habe ich Hunderte von Narben. Einige sind prominent; andere sind schwache Linien, die verweilen.

Ich schäme mich zwar nicht für meine Narben oder was sie darstellen, aber sie sind sehr persönlich. Ich möchte meine Narben nicht bei einem zwanglosen Gespräch besprechen, weil ich keine großen Teile meiner Geschichte preisgeben möchte. Es ist nicht etwas, was ich mit jedem teile.

Gleichzeitig ist es mir wichtig, meine eigenen Narben sehen zu können. Wenn ich mich wie ein unsichtbarer Schatten fühle, nimmt Selbstverletzung das Unaussprechliche und macht es greifbar.

Ich erkannte, dass Tätowierungen meine Narben ersetzen könnten. Ich könnte neu interpretieren, wofür meine Narben stehen und sie in etwas Schönes verwandeln, etwas, an das ich mich erinnern sollte.

Es ist ein Beweis, dass ich am Leben bin, dass ich Kontrolle über meinen Körper habe.

Es bedeutet, dass ich sogar etwas zu sagen habe obwohl ich es immer noch nicht ohne Selbstbeschädigung ausdrücken kann.

Mein Schmerz ist wichtig. Es steht auf meinen Armen geschrieben. Narben helfen dabei, meine Füße am Boden zu verankern und mich davon abzuhalten, wegzuschweben.

Während ich auf Heilung hinarbeite, möchte ich keine ungesunde Bewältigungsstrategie romantisieren.

Aber ich kämpfe mit der Notwendigkeit körperlich, sichtbar zu sein Beweis meiner inneren Welt. Dann habe ich gemerkt, dass Tattoos meine Narben ersetzen können.

Ich habe mein erstes Tattoo mit einem Kollegen bekommen, nachdem ich mich von der Kampagne zur Bewusstseinsgebung für psychische Gesundheit, Project Semicolon, inspirieren lassen hatte. "Ein Semikolon wird verwendet, wenn ein Autor einen Satz beenden konnte, aber nicht", erklärt die Website des Projekts. "Du bist der Autor und der Satz ist dein Leben."

Es könnte keine passendere Bedeutung haben. Ich legte mein Semikolon in einen Schmetterling und legte es direkt über mein Handgelenk.

Diese Platzierung macht mein verletzliches Handgelenkbereich absichtlich für Selbstverletzungen unzugänglich. Mein zweites Tattoo, eine Katze, legte ich auf meinen inneren Unterarm, um noch mehr Immobilien zu schützen.

Jedes Mal, wenn ich meine Arme anschaue, erinnere ich mich an die Bedeutung des Semikolons und denke an die Liebe, die ich für meine Katzen habe .

Dadurch sind meine Tattoos zu einem schützenden Puffer gegen Selbstverletzung geworden und ein wichtiger Schritt

i auf meiner Reise in Richtung Wellness. Vor ein paar Monaten ging ich durch ein Rough patch. Ich fühlte mich überwältigt und außer Kontrolle geraten. Ich distanzierte mich. Eine dunkle Stimme wagte mich immer tiefer zu schneiden, näher an mein Handgelenk zu schneiden - das ohne eine Tätowierung.

Ich hatte keine Sorge um mein Wohlergehen. Meine Schnitte waren zunächst oberflächlich, bis ein zufälliges Stück eine tiefere Wunde öffnete.

Ich ruckte aus meinem Trance-ähnlichen Zustand und geriet sofort in Panik. Was hatte ich getan?

Der Schnitt war nicht schrecklich, aber seine Platzierung erschreckte mich. Was, wenn es ein wenig tiefer gewesen wäre, ein wenig mehr zentriert über einer Vene? Ich hätte mich umbringen können, und es wäre ein dummer Unfall gewesen.

Ich habe sofort eine Nachricht für meinen Therapeuten hinterlassen und einen Termin mit meinem Arzt vereinbart, um den Schnitt zu reinigen. Ich warf alle meine Messer weg - zum dritten Mal - und schwor mir, alles in meiner Macht stehende zu tun, um zu verhindern, dass ein solcher Unfall jemals wieder passierte.

Das war die Nacht, in der ich mich für mein drittes Tattoo entschieden habe, ein größeres, das an meinem jetzt vernarbten Handgelenk beginnt und meinen gesamten inneren Unterarm bedeckt. Ich habe meinen Bruder gebeten, es für mich zu gestalten - es ist wunderschön. Eine Federfeder entspringt dem Symbol, das Lady Gaga nach den Oscars dieses Jahr mit anderen Opfern sexuellen Missbrauchs tätowiert hatte.

Die leuchtenden Blau- und Lilatöne der Feder werden meine Narben in ein Kunstwerk verwandeln. Und ich werde sicherer.

Meine Tattoos schützen mich vor ernsthaften Verletzungen - aber noch wichtiger, sie verwandeln meine vernarbten Arme in schöne Erinnerungen daran, dass ich am Leben bin, stark und belastbar. Meine Tattoos liefern starke Gründe dafür, weiter in Richtung einer Welt zu arbeiten, in der ich mich nicht mehr als

selbst verletzen muss. Ich habe überlebt. Durch meine Tätowierungen kann ich auch an den dunkelsten Stellen Schönheit finden.

Wenn Sie jemanden mit einem Semikolon-Tattoo sehen, was bedeutet das?

Klicken Sie zum Anschauen (10 Bilder)

Foto: WeHeartIt Christine Schoenwald Herausgeber Selbst Später lesen Dieser Artikel wurde ursprünglich bei Ravishly veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.