Diese organischen Grabhügel verwandeln Sie in einen Baum, nachdem Sie sterben

Keine Särge mehr!

Ich war einige Jahre als Assistent tätig zu einer Frau, die eine Anzahl von Bestattungsunternehmen besaß, also bin ich ziemlich versiert mit Beerdigung sprechen. Eifersüchtig? Während die meisten Leute das Wort Sarg benutzen, wird es tatsächlich als veraltet betrachtet; die Beerdigungsindustrie bevorzugt das Wort Sarg.

Aber wenn die Capsula Mundi damit zu tun hat, werden wir bald Pod sagen, wenn es darum geht, jemanden zu begraben.

Pod mit Baum.

Capsula Mundi ist ein italienisches kulturelles und breit angelegtes Projekt, das die Art, wie wir uns dem Tod nähern, verändern will. Anstatt in eine Kiste zu passen, stellen sich die Schöpfer vor, dass der Verstorbene in einer eiförmigen Kapsel aus biologisch abbaubarem Material untergebracht wird.

Asche würde in kleine Kapseln münden, während die nicht ersetzten Körper in einer fötalen Position in eine größere Kapsel gebracht würden . Die Kapsel würde wie ein Samen in der Erde begraben werden. Der ausgewählte Baum (während der Verstorbene noch am Leben ist) wird auf die Schote gepflanzt und dient als Erinnerung für den Verstorbenen.

Hier ist ein Diagramm des Designs:

Wir haben eine Kultur der Verleugnung, wenn es darum geht zu Tode. Die Leute werden abgestoßen und wollen nicht daran erinnert werden, also neigen wir dazu, alle Arrangements den Profis zu überlassen.

Hier ist die Sache: während die Leute in der Bestattungsbranche tatsächlich eine überraschend freundliche und mitfühlende Gruppe von Leuten sind (mit nicht überraschend wohlgeformten Sinn für Humor), es ist ein Geschäft und sie wollen, dass Sie die teuerste Deluxe-Schatulle auf dem Markt kaufen. Sie sind nicht wirklich daran interessiert, was mit Ihrem Körper passiert, sobald er begraben ist, oder wenn Ihre Familie und Freunde eine angenehme Erfahrung machen, wenn sie Sie besuchen.

Die Schöpfer von Capsula Mundi: Raoul Bretzel und Anna Citelli.

Friedhöfe können schön, friedlich und gut gepflegt sein; Im Gegensatz zu einigen Gruselfilmen hängen keine Zombies oder Vampire um sie herum. In Los Angeles finden auf einigen unserer Friedhöfe Filmvorführungen, Picknicks und Bergrabungen statt, aber wir wissen, dass auf der anderen Seite der Mauer Moulin Rouge auf Gräbern und Grabsteinen projiziert wird

Wäre es nicht schön, wenn statt eines Friedhofs ein Wäldchen schöner Bäume wäre? Capsula Mundi denkt, dass anstelle der traditionellen Friedhöfe die Bäume, die auf den Grabstätten wachsen, zu heiligen Wäldern oder Erinnerungswäldern werden.


Alle Fotos: Capsula Mundi

Alles, was lebt, wird sterben - das ist selbstverständlich . Und doch ist der Tod oft ein Tabuthema. Capsula Mundi glaubt, dass die unvermeidliche Passage des Todes bedeutungsvoll ist und nicht als das endgültige Ende behandelt werden sollte, sondern als der Beginn eines Rückwegs zur Natur. Wenn der Körper zusammenbricht, ernährt er den darüber liegenden Baum und integriert sich so in die Natur.

Statt einen Baum zu fällen, um daraus einen Sarg zu machen, würden Schoten Wälder bilden und sich positiv auf die Umwelt auswirken.

An dieser Stelle Zeit ist Capsula Mundi noch in der Startphase. In Italien sind grüne Bestattungen gegen das Gesetz. Sie haben mit der Produktion der Capsula in einer kleinen Größe begonnen (für Cremains), aber sie werden der Öffentlichkeit für eine Weile nicht zur Verfügung stehen.

Hoffentlich werden Friedhöfe an einem Tag der Vergangenheit angehören, und wir werden uns daran erinnern diejenigen, die gestorben sind, indem sie sich um den Baum kümmern, den sie ausgewählt haben, um ihr Leben zu symbolisieren.

Weitere Informationen findest du in diesem Video:


YouTube